Sirte

jo on Januar 12th, 2014

grünesbuch_page1_image1erschienen bei Ria Novosti

Unbekannte haben in der libyschen Stadt Sirt den Vize-Industrieminister Hassan Al-Droui erschossen, meldet AFP unter Hinweis auf Quellen in den Sicherheitskräften.

„Hassan Al-Droui, der stellvertretende Minister für Industrie, wurde von Unbekannten in seiner Heimatstadt Sirt ermordet“, zitiert die Agentur einen Vertreter der Behörden.

Bisher hat sich keine terroristische Gruppe zu dem Mord bekannt.

Die libyschen Behörden haben es seit dem bewaffneten Aufstand, während dem im Jahr 2011 Machthaber Muammar al-Gaddafi gestürzt (Anm: gelyncht) worden war, nicht geschafft, den Widerstand von bewaffneten Anhängern des ehemaligen Regimes in den Griff zu bekommen. Ein Teil der Gaddafi-Loyalen hat sich freiwillig unter die Kontrolle der offiziellen Kräfte im Land gestellt, während eine beträchtliche Anzahl von Aufständischen (Anm: Opfer des NATO-Überfalls) nur den Befehlen ihrer Feldkommandeure gehorcht.

Zeitgleich ist es in der Wüstenregion von Sabha zu den schwersten zwischenethnischen Konflikten seit langem gekommen. Am Samstag wurden laut AFP 19 Menschen bei Zusammenstößen getötet, 20 weitere verletzt. Die Stammesfehden waren eskaliert, nachdem am Donnerstag ein Mitglied des Volkes Awled Sleiman (großteils ehem. “Rebellen”) ums Leben gekommen war. In die jüngste Welle der Gewalt waren laut einem Vertreter der Stadtregierung von Sabha neben dem genannten Stamm Mitglieder des Stammes Toubous (großteils Gaddafi-loyal) verwickelt.

Quelle: Ria Novosti

Continue reading about Libyen: Vize-Minister in Sirt ermordet

jo on Oktober 29th, 2013

libia las mentiraserschienen bei Stimme Russlands

Danke an Angelika

Bewaffnete Räuber haben einen Geldtransport überfallen und 55 Millionen US-Dollar gestohlen. Zum Raubgut wurden 54 Millionen libyscher Dinar (umgerechnet rund 43 Millionen US-Dollar) und zwölf Millionen in ausländischer Währung.

Der Raubüberfall, an dem sich zehn Menschen beteiligt haben sollen, ereignete sich in der Küstenstadt Sirte im Norden des Landes, in die das Geld für die Filiale der libyschen Zentralbank aus Tripolis per Luft geliefert wurde. Die Räuber überfielen den Geldtransport auf dem Weg vom Flughafen.

Der Stadtratsvorsitzende von Sirte bezeichnete den Zwischenfall als Katastrophe nicht nur für die Stadt, sondern auch für ganz Libyen.

Quelle: Stimme Russlands

Continue reading about Libyen: Bewaffnete rauben Geldtransport aus

von John Schacher

Danke an Yvonne

Die tragischen Auswirkungen von Bomben mit abgereichertem Uran, welche die NATO in Libyen gegen die Große Jamahiriya zum Einsatz brachte, zeigen sich nun.

Im November 2011 verlor eine der schwangeren Bewohnerinnen von Sirte ihr ungeborenes Kind durch eine Frühgeburt. Sie hatte zuvor starke Schmerzen und litt erheblich, schenkte den Beschwerden aber zu wenig Aufmerksamkeit. Daraufhin wurde die Frau wieder schwanger. Diesmal bekam sie so starke Schmerzen, dass sie ins Nachbarland Tunesien reiste, um sich behandeln zu lassen. Die Frau wurde in das “Dr. Ammus Hospital” aufgenommen, eine der bekanntesten gynäkologischen Klinik des Landes.

Unglücklicherweise konnten die Ärzte die Föten nicht retten – sie war mit Zwillingen schwanger gewesen. Die Mediziner prüften den Gesundheitszustand der Frau und die Resultate wurden an eine der kompetentesten Kliniken in Paris gesendet. Im Ergebnis zeigte sich, dass die Frau zwischen September und Oktober 2011 von abgereichtertem Uran verseuchte Luft eingeatmet hatte, wodurch die Fehlgeburten verursacht wurden.

Nachdem sich die französische Botschaft in Tunesien mit den Dokumenten der libyschen Frau vertraut gemacht hatte, lehnte sie den medizinisch bedingten Visum-Antrag der Frau ab. Die Dame wird nun zur Behandlung nach Deutschland ausweichen müssen.

Dieses tragische Geschehen wurde einzig und allein durch die NATO-Agression gegen das libysche Volk verursacht.

Quelle: libyanfreepress, alrseefa.net

 

Continue reading about Die ersten offiziellen Opfer von NATO-Uran-Munition in Libyen

sehr schlechter Ton, aber für Hardcore-Supporter recht interessant:



YouTube Direkt

Continue reading about Libyen: junger Mann aus Sirte berichtet Morris über die Lage

jo on April 15th, 2012

von John Schacher

Warum ist die libysche Zentralbank bankrott??


-

die Quadhafi-Familie wars sicher nicht, denn alle Buch-Gelder waren vollständig bei der Übernahme von Tripolis, sogar 18 Millliarden mehr wurden gefunden. Plus etwa 200 Tonnen libysches Volks-Gold. Alles weg, futsch, al Qaeda…


-

Sirte und das NATO-Blutbad. Auch hier müssten über 100 Milliarden der Afrikanischen Zentralbank (in Gründung) physisch vorhanden gewesen sein. Das erklärt auch die brutale Belagerung, da Quadhafis Anwesenheit in Sirte bis zuletzt völlig unklar war: Das Geld und Gold der Afrikanischen Union ist seither ein Tabu-Thema, scheint es.


-

hier gehts um Bani Walid, man sieht einige schöne Fotos, ist aber kein Muß, der Clip:


-

Der Grüne Widerstand meldet, dass die Zintan-Rebellen ihre Bedingungen zur Zusammenarbeit genannt hätten. Sie wären demnach bereit, den Grünen Widerstand zu unterstützen, jedoch nur in ihren eigenen Stammes-Gebieten. In Bezug auf Gefangene wären die Zintan-Leute zur Freilassung von Teilen ihrer Opfer bereit.

Ahmed Al Jehani, der Anwalt von Saif al-Islam al Quadhafi, hat diesen Anfang März in Zintan besucht und berichtet, dass Saif gut behandelt wird und gesund ist. Er erklärt, dass Saif sich vor Gericht selbst vertreten möchte – völlig ohne einen Anwalt.

14. April 1986 – illegales Bombardement der USA in Tripolis:


-

Quelle: leonorenlibia

Continue reading about Libyen: Zentralbank muss Zahlungen aussetzen

jo on April 12th, 2012

Misrata: Impressionen 2011 und 2007 - vielen Dank NATO!

von John Schacher

1500 britische Soldaten starben im Libyen-Krieg: gemäß dem russischen TV-Sender “Rusia Elyoum” belaufen sich die Todesfälle der Briten beim Kampf gegen die libysche Regierungsarmee nicht nur auf die offiziell gemeldeten 35, sondern liegen in Wahrheit bei 1.500 Gefallenen.

Die Mehrheit der Gefallenen waren Angestellte privater Sicherheitsfirmen und Söldner, die nicht unter britischer Flagge kämpften. Diese Gruppe verzeichnete sehr viele Todesfälle, besonders in den Kämpfen um Misrata und West-Tripolis. (Artikel in arabisch)

-

Trípolis: der Grüne Widerstand hat einen Mirage-Jet abgeschossen. Er stürzte bei Alhamronet nahe dem Palast Gusher Ben ab.

“Rebellen” des NATO-NTC griffen das Hauptquartier der Regierung an der Strasse El Seka in Trípolis an. Sie verwundeten den Sekretär des Premierministers an und plünderten daraufhin das Büro des Premierministers. Ursache sind ausstehende Soldzahlungen.
 -
Es erreichte uns auch die unbestätigte Meldung, dass Abdul Hakim Belhadj, der CIA-Agent in der Hauptstadt gefangengenommen und festgesetzt wurde. Wir warten auf Bestätigung.
 -
Dem Grünen Widerstand gelang es, in Abu Aisha ein Munitionslager zu sprengen. Viele NTC-”Rebellen” fanden dabei den Tod.
NTC-“Rebellen” blockieren die Strasse von Trípolis nach Al-Sahili Dahmane.
 -
Estragón: schwere Kämpfe zwischen Grünem Widerstand und NTC-”Rebellen”. Die Grünen verwendeten schwere Artillerie und haben es geschafft, vier Pickups mit schweren Waffen zu zerstören.
 -

Sirte 11/2011

Auch aus Sirte werden starke Kampfhandlungen zwischen NTC und Grünem Widerstand gemeldet. Verstärkungen aus Benghazi sollen auf dem Weg sein. Über der Stadt wehen die Grünen Fahnen, als Beispiel der Aufopferung, alle Verräter und Söldner aus dem Land zu werfen.

 -
Turf: die Situation in der Stadt hat sich stark verschlechtert, die Leute haben Angst, ihre Kinder in die Schulen, Universitäten oder sonstige Institutionen zu schicken.
 -
Bengazi: zur Jamahiriya loyale Bürger, wütend und beleidigt durch die Komplizenschaft der UNO bei Zerstörung und Genozid,  warfen Granaten auf einen Konvoi der UNO. Tote oder Verletzte wurden bisher nicht gemeldet…
 -
Misurata: es erreicht uns der Hinweis, dass sich ein französisches Schiff, beladen mit Industrieabfällen, darunter extrem giftige sowie radioaktive, Richtung Misrata-Hafen bewegt. Es könnte sein, dass man die Hinterlassenschaften Frankreichs in der libyschen Wüste entsorgen möchte?!
-
Präzise Beweise für den Raub riesiger Summen des libyschen Volksvermögens seitens der NATO-NTC-AlQaeda-“Rebellen” liegen vor. Teile dieser Gelder wurden gleich direkt zur Korruption verwendet, oder um Stammes-Streitigkeiten zu verursachen sowie weitere imperialistische Kriege zu finanzieren.

-

Die Abteilung Ingenieurswesen der Universität Omar Mokhtar in El Baida meldet, dass eine Anmeldung zu neuen Studiengängen unmöglich ist, da alle Computersysteme von den “Rebellen” gestohlen wurden. Angehende Ingenieure könen keine Abschlussarbeiten mehr erstellen…

Derna: ein Autobus mit einer Partie Waffen wurde an einem Kontrollpunkt aufgehalten. Der Fahrer gab zu, um zwei mit Gemüse beladene Laster gleichzeitig für Waffenladungen aus Derna in Richtung Tripolis als Nachschub für Al-Qaeda zu wissen. Derna steht derzeit unter voller Kontrolle der Al-Qaeda.

-

Menschenjagd und Genozid in Kufra: die Bestien des NATO-NTC haben 13o Personen schwarzer Hautfarbe von der Stadt Kufra nach Benghazi transportiert. Die NTC-”Rebellen” behaupten, das sie Fremde seien und nahmen sie zur Befragung (Folter und Mord) mit.

Frankreich kann den Staatsstreich in Malí nicht kontrollieren: Mohamed Ag Akeratame, Sekretär und Sprecher der Partei afrikanische Solidarität, erklärt dass der Putsch in Mali für Frankreich sehr überraschend kam und die jungen Putschisten keine Vereinbarung mit dem europäischen Land hätten. Blockaden und Sanktionen gegen Mali hätten die Ereignisse verursacht. (telesur)


Quelle: libia-sos-blogspot

Continue reading about Libyen: Meldungen Stand 11.4.2012

jo on März 31st, 2012

von John Schacher

Der Kommandeur des Stammes Suleiman Maihoub Abu Bakr ist von Toubou-Kämpfern getötet worden. Dies wurde vom Journalisten Ahmed Abdullah, einem Korrenspondenten in Sabha, bestätigt.

Eine Abordnung von Scheichs aus Zintan, den Nafusa-Bergen und Azwaip kam heute morgen in Ubari an, um über die Zusammenstösse in Ubari zu beraten. Auch über das Schicksal von 100 gefangenen Zintan-Kämpfern soll verhandelt werden.

Zur weltweiten Beachtung: In Sabha ansässige Zeugen berichten, dass NTC-Kämpfer in das Hospital von Sabha eingedrungen sind und alle Verwundeten vom Toubou-Stamm töten, unabhängig davon, ob es sich um Zivilisten oder Patrioten vom grünen Widerstand handelt.

Aktuell wird gemeldet, dass Kampfjets des NATO-NTC die Städte Sabha und Tijar bombardiert haben. Es resultieren Dutzende tote und verwundete Zivilisten. Dies Stammesältesten der Toubou sagen, dass es hiernach keine Möglichkeit für den Frieden mehr gibt. Die Ältesten beschuldigen den NTC, mittels ausländischer Söldner geplant ethnische Säuberungen und Massen-Vergewaltigungen durchzuführen.

Eine internationale Untersuchung wäre dringend erforderlich. Der libysche Verteidigungsminister Al Juvali hat seinen Rücktritt eingereicht.

In Sabha wurde eine Gruppe von aus Benghazi kommenden Söldnern Ziel von Grünen Scharfschützen. Mehrere dieser NTC-Terroristen wurden dabei getötet oder verwundet. In den letzten 3 Tagen werden 230 Tote und etwa 428 Verwundete innerhalb der Reihen der NTC-Rebellen gemeldet. D


-

Die Toubou-Kämpfer haben die während des Waffenstillstandes geräumten Gebiete wieder eingenommen. Die NTC-”Rebellen” haben sich in die Region um Touyouri zurückgezogen, diese Stadt in der Zone El Karama wurde brutal bombardiert.

Eine schwangere Frau wurde von den NTC-Rebellen ermordet, weil sie ihnen keine Auskunft über die Stellungen der Toubou-Kämpfer geben wollte.

Nach den Vorkommnissen in Sabha fliehen viele “Rebellen” über die Grenze zu Tunesien in Ras Jadir.

Ein Frau namens “Fátima” rief bei “Libia Kanat”, dem TV-Kanal des NTC an, um zu melden, dass “Rebellen” in Gebiet Sakra Sabha in private Häuser eindringen und plündern, besonders wenn sie Frauen darin vermuten. Die Anruferin gab an, selbst ausgeraubt worden zu sein, worauf es der Fernsehjournalist  mit der Angst zu tun bekam und ohne weitere Erklärung einfach auflegte.

Die “Rebellen” haben im Süden das Kraftwerk gesprengt, welches Sabha elektrische Energie liefert. Dadurch sind neben Sabha auch die Regionen Murzuq, Uecia und Traghen ohne Strom.

Die Städte Umm, Elaraneb und Katroun sind unter der Kontrolle der Toubou-Kämpfer.

Ein Verstärkungs-Konvoi aus Misrata in Richtung Sabha wurde in einen Hinterhalt gelockt, was zur Tötung und Verwundung von zahlreichen – auch hochrangigen – “Rebellen” führte.

Die Stadt Hijara bei Sabha ist durch ein rücksichtsloses NATO-NTC-Bombardement zerstört worden, doch hat sich die Stadt in eine Falle für die “Rebellen” verwandelt.

Das Stadtgebiet von Tobruk steht unter Kontrolle des Grünen Widerstandes und der Libyschen Befreiungsarmee.

Neun schwer bewaffnete Pickups mit Söldnern haben die Stadt Ajdabia in Richtung Sabha verlassen.

Kriminelle “Rebellen” aus Ragdaline Jamile und Zawiya sowie Zouara kämpfen in El Assa nahe der tunesischen Grenze miteinander. Über Verluste ist bisher noch nichts bekannt.

Der Kampf geht weiter, während der NTC sich bemüht, Verstärkungen aus allen Städten heranzuziehen und schnell zusätzliche ausländische Söldner anzuwerben. Doch der NTC hat das Problem, dass sich die Kämpfe auf das ganze Land erstrecken, auch bis nach Tripolis.

Toubou-Kämpfer nahmen Nahe Sabha zwei Ratten lebend fest: Omar al-Said und Ibn Mustafa Al-Amin vom Battallion “El Dardir”.

-

Video aus Sabha (Hijara-Disrikt) über die Zerstörungen durch die NATO-NTC Luftangriffe:


-

Hier protestieren Studentinnen vor dem NTC-Hauptquartier in Sirte und rufen “Allah, Muammar, wa Libya bas”:


Quelle: LibyaSOS, libiasos.blogspot.de

PS: Und hier noch als “Schmankerl” ein Mitschnitt eines “Rebellen-Besuches” durch eine Beobachtungskamera. Wahrscheinlich handelt es sich um die unlängst gemeldete Szene, in der ein über Hotelrechnungen verärgerter Rebellen-Kommandant in der Hotellobby herumgeschossen hat:


Continue reading about Libyen: der Bürgerkrieg am 31.3.2012

Aktion UBERWACH!