KRiegsverbrechen Syrien

jo on Januar 28th, 2014

UNO Strausseerschienen bei urs1798

Danke an Yvonne

Bericht über Kriegsver- brechen gegen das syrische Volk – türkische Pazifisten klagen an

45 türkische Rechtsanwälte, Journalisten, Abgeordnete, Gewerkschafter, Künstler haben der UNO einen überwältigenden Bericht über die «Verbrechen gegen das Volk Syriens» übergeben.

Betreff: Taten der Jihadistengruppen, Agressionskrieg gegen Syrien.

Der Bericht wurde gerade der unabhängigen Untersuchungskomission der UNO über die in Syrien begangenen Verbrechen überbracht. Der Gedanke dahinter ist, etwas Gleichwertiges wie das Tribunal Russel für die Kriegsverbrechen in Vietnam in den 1960er Jahren auf die Beine zu stellen, ein wiederholtes Experiment für die Kriege im Irak und in Palästina, um über die Verbrechen durch den Imperialismus zu urteilen.
Die «türkische Vereinigung für den Frieden» und die «Rechtsanwälte für die Gerechtigkeit» bereiten seit mehreren Monaten einen vorbereitenden Bericht zur Verfolgung gegen die Kriegsverbrecher und ihre Hintermänner in Syrien vor, Verfolgung vor den türkischen Gerichten und vor allem vor den internationalen Gerichtshöfen.
Der Bericht wurde jetzt der unabhängigen Untersuchungskommission der UNO über die in Syrien verübten Verbrechen übergeben.
Zu ihrer Glaubwürdigkeit ist zu sagen, dass die türkischen Rechtsanwälte und Journalisten sehr gut das Gebiet kennen, sei es auf der Seite der türkischen Grenzregionen oder als Teilnehmer an Untersuchungsteams, die Syrien punktuell oder sogar als Kriegsreporter besucht haben.
Die türkischen Rechtsanwälte stützen sich auf das « Statut von Rom», das vom internationalen Gerichtshof vorgesehen ist und ordnen die Verbrechen in Syrien in drei Arten: Angriffsverbrechen, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit.
Das erste löst die gerichtliche Verfolgung aus, die beiden Anderen sind eng verbunden mit der Aktion der kriminellen Banden in Syrien.

Ein Agressionskrieg : Ein Verbrechen gegen das syrischeVolk
Das Herz der Anklage beruht auf dem Konzept des «Angriffskrieges», anerkannt durch eine Änderung des Statuts von Rom aus dem Jahre 2005, das normalerweise einen Angriffsstaat betrifft.
Jedoch ist «die Entsendung von Banden, bewaffneten Gruppen, irregulären Truppen oder Söldnern im Namen eines Staates, um einen bewaffneten Kampf gegen einen Staat zu führen» auch in der Definition mit eingeschlossen.
Für die Vereinigung für den Frieden handelt es sich also darum, die Anstifter aufzudecken, die sog. « Freunde Syriens », die sich im Februar 2012 in Tunis getroffen haben, in Doha im Juni 2013, die von Anfang an den syrischen Nationalkongress anerkannt haben, also der bewaffneten Armee ihre Unterstützung haben zukommen lassen. Auf der Liste der Angeklagten stechen fünf Namen heraus: Vereinigte Staaten, Saudarabien,Qatar, Israel, Türkei.
Für die Vereinigten Staaten, nichts Neues unter der Sonne. Die Vereinigung erinnert an die Pläne, um jedes Hindernis ihres Planes für einen « Großen Nahen Osten » zu beseitigen, den Irak, dann Syrien, schließlich den Iran. Sie sind im Dialog mit den bewaffneten Gruppen, koordinieren sie, gewähren ihnen erwiesenermaßen finanzielle und logistische Unterstützung.
Saudiarabien strebt danach, den Iran zu isolieren und ein sunnitisches Syrien unter saudischer Patenschaft zu schaffen. Die saudische Macht investiert Milliarden, um die Kämpfer zu bewaffnen, auszubilden und sie direkt zu befehligen in Hinblick auf ihre Ziele als regionale Macht.
Was Qatar betrifft, hat es seit Anbeginn die bewaffnete Rebellion unterstützt, das Treffen von Doha im Juni 2013 organisiert, sein Premierminister hat damals erklärt, dass die  «bewaffnete Unterstützung die einzige Art und Weise sei, Frieden zu erreichen». Seitdem hat es seine Position geändert und sucht eine Versöhnung über die palästinensische Behörde.
Und schließlich ist die Intervention Israels nicht nur auf die Unterstützung der bewaffneten Gruppen begrenzt: Lieferung von Fahrzeuen an die Rebellen, Griff auf Bombardierungen mit abgereichertem Uran, Aufnahme von Kämpfern in israelischen Krankenhäusern, schließlich ein Projekt internationaler Intervention, das von Israel koordiniert wird.

Die Türkei, Stützpunkt der bewaffneten Rebellion, erster auf der Anklagebank. …

WEITERLESEN bei urs1798

Kompletter Bericht englisch

Continue reading about Anklage bei UN: Kriegsverbrechen Syrien

jo on Oktober 13th, 2012

erschienen bei Stimme Russlands

© Collage: Stimme Russlands

.

Wie die stellvertretende Vorsitzende des Ausschusses der Solidarität mit Völkern von Libyen und Syrien Darja Mitina mitteilte, lebe die vermisste Journalistin Ankhar Kotschnewa seit etwa einem halben Jahr in diesem Land und sei eine Meinungsmacherin zu Syrien.

Mitina berichtete, dass das Mädchen in der Nähe der Stadt Al-Quseir 20 km von Homs entführt worden sei. Sie bemerkte auch, dass zum letzten Mal die Journalistin vor drei Tagen aus Tartus ausgestrahlt hatte. Mitina zufolge besuche Kotschnewa nicht nur sichere Gebiete, sondern auch Brennpunkte und macht Reportagen vor Ort. “Sie tritt für die legitime Regierung von Syrien ein”, sagte Mitina.

Quelle: Stimme Russlands

Continue reading about russische Journalistin in Syrien vermisst

erschienen bei volksblatt – Danke an Christoph

.

BRÜSSEL – Der weltgrösste private Gelddrucker De La Rue stellt sich auf die Rückkehr der griechischen Drachme ein. Angesichts eines mögliches Euro-Austritts Griechenlands müsse man sich auf alle Eventualitäten vorbereiten, sagte ein Insider, der anonym bleiben wollte, der Nachrichtenagentur Reuters.

Der Aktienkurs legte am Freitag um 0,3 Prozent zu, während der FTSE-250-Index gleichzeitig um 0,8 Prozent fiel.

Das britische Unternehmen druckt Banknoten für mehr als 150 Währungen. Die Drachme produzierte es zuletzt vor mehr als zwei Jahrzehnten. Bereits im November hatte De-La-Rue-Chef Tim Cobbold gesagt, dass sowohl die Schuldenkrise in Europa als auch Regimewechsel in Staaten wie Libyen neue Geschäftschancen böten.

Vergangenen Monat legte der Aktienkurs von De La Rue um 11 Prozent zu. Falls Griechenland tatsächlich zur Drachme zurückkehre, dürfte vor allem die Staatsdruckerei die Banknoten herstellen, sagte Analyst Paul Jones von Panmure: “Aber die werden sich zusätzliches Volumen von aussen holen, und das ist die Chance von De La Rue”.

Quelle: volksblatt.li

 

Continue reading about weltgrösster Gelddrucker bereitet sich auf Drachme-Rückkehr vor

jo on Mai 14th, 2012

superinteressantes Morris-Interview mit einem jungen Syrer:


Continue reading about Syrien: neue Entwicklungen

jo on April 26th, 2012

Christoph Hörstel berichtet über Informationen über den Einsatz von US-Söldnertruppen, die dieser Tage vom Irak, der Türkei und dem Libanon nach Syrien eindringen und Terrorattacken starten. Eine klare Verletzung des Völkerrechts wie in Libyen. Derzeit kein Licht in Sicht…:


Syriangirlpartisan (Mimi Al Laham), die schöne und kluge Aktivistin ist gottlob wohlauf:


Was die vertierten “Rebellen” hier wieder veranstalten, zeigt deutlich den Charakter und die Richtung, in die sie das Land kulturell zurückreissen wollen (18+):


Continue reading about Christoph Hörstel im Morris-Interview

Morris Herman im Interview mit der immer wieder nicht nur durch ihre Schönheit und klangvolle Stimme beindruckenden jungen Dame aus Syrien. Sie berichtet von den topaktuellen Demonstrationen und Ereignissen:



Continue reading about Syrien: Massendemonstrationen gegen int. Verschwörung

aktueller Nachrichtenbericht von RT:


Thierry Meyssan erläutert mit klaren Worten die wichtigsten Fakten des aktuellen Geschehens um Syrien. Sonnenklar ist nun Frankreichs Verwicklung in einen Angriffskrieg mit Bodentruppen bewiesen:


Continue reading about Syrien: 120 französische Söldner kriegsgefangen… Thierry Meyssan erklärt den Hintergrund