jo on März 29th, 2012

Sahel-Zone - Grafik: Wikipedia

von John Schacher

Die Kämpfe um Sabha dauern an: bisher habe ich nichts von neuen NATO-Bombardements erfahren können, was am Abschalten der Verbindungen und der Energie liegen wird… Habe heute nur ein paar Filmchen gefunden. Die Stadt Murzuq soll voll unter Grüner Kontrolle stehen. NTC-Verstärkungen aus Benghazi verstecken sich seit fast 2 Tagen feige in Al-Jufrah (nicht Al-Kufrah) und warten ab. Die NATO hat eine große Verstärkungs-Kolonne Zintan-Rebellen kurz vor Sabha für Grüne gehalten und mittels Kampf-Jets präventiv “versehentlich” plattgebombt, das ist die eigentliche Nachricht des Tages, oder?

Auch der mit seinem Privatjet nach Katar “geflohene” Verteidigungsminister-Osama ist ein Zintan-Heini, was die Misrata-Fraktion derzeit medial groß ausschlachtet. Bei jeder Nennung des Namens Zintan drängt es mich, es einmal laut auszusprechen: was nur mit Saif al-Islam los ist… in der langen Zeit müsste man ihn doch irgendwie mal präsentieren – zumindest Fotos wären schon mal angebracht. Sieht unter Anbetracht der ethischen und kulturellen Aussetzer in Libyen schon sehr nach “während Befragung verstorben” aus. Man denke nur an die leckeren Kontonummern und Codewörter, die ein Verschieben riesiger Summen am PC ermöglichen. Satellitentelefonverbindung genügt und Bankgeschäfte laufen von NATO-Abhörung unerkannt mühelos…

Toubou-Gebiete in Afrika - Grafik Wikipedia

Was den ganzen Mist im Süden betrifft, stehen die dunkelhäutigen Menschen dort einfach mit dem Rücken zur Wand: zu einer Selbstverwaltung des Südens werden es weder NTC noch NATO kommen lassen und so darf man sich aus Sicht der Invasoren auf einen grenzüberschreitenden Krieg einstellen, der ein weiteres Vorrücken der AFRICOM-Kräfte (deren Geschöpf der NTC ist) auf internationaler Ebene vertretbar machen soll.

Wo dieses explosive Gemisch nun als nächstes zündet, ob wieder in Libyen, im Tschad, Niger, Mali und/oder Algerien ist nebensächlich, solange es nur sicher zum Flächenbrand wird, den man letztlich wünscht. Es ist nämlich so, dass hier die Verfolgung der “schwarzen Libyer” plötzlich einen tieferen Sinn bekommt: dadurch konnte man polarisieren und den Süden in genau diese Entwicklung lenken. Es ist keinesfalls davon auszugehen, dass die Hirne dieser Superverbrecher beim Sturz von Quadhafi und dem Öl in ihren Planungen haltgemacht hätten, wie bedauernde Menschenrechtler derzeit lamentierend glauben machen wollen, niemals nie! Deren Pläne haben niemals kurzfristige Ziele…

Sinn der Übung ist es, über die Sahel-Zone den gesamten afrikanischen Kontinent mit einer AFRICOM-OST/WEST-Achse zu durchqueren, vom Brückenkopf Elfenbeinküste bis zum persischen Golf und nach Ägypten hinauf, die Mittelmeerküste besetzend. Dadurch soll der eigennützigen Entwicklung Afrikas ein breiter Riegel vorgeschoben werden. Das Blutvergiessen wird solange weitergehen und immer intensiver werden, bis in ferner Zeit JEDER US- oder sonstige Soldat seinen Arsch in sein eigenes Land bewegt hat. So hat es Muammar gemacht und so hat es funktioniert – ne Zeitlang…

Hier nun die Filme:

Englisches RT-Special zum aktuellen Libyen-Problem, dem klar zu Ausdruck gebracht wird, dass seit dem Sturz Quadhafis kein in den europäischen Medien kein Hahn mehr über die zahllos gewordenen Menschenrechtsverletzungen kräht:


-

Video aus Sabha, soweit ersichtlich und dem Slogan nach NTC-Seite:


-

und hier die Toubou beim Abtransport eines Verwundeten mit ihrem Kampfruf:


-

viele Familien verlassen Sabha - LibyaSOS

Ich möchte auch auf eine Meldung bei Leonore hinweisen, die privat Freunde in Sabha hat und somit eine sehr ernstzunehmende Quelle darstellt: hier kommt nach wie vor unmißverständlich zum Ausdruck, dass sich in Sabha die Sulaiman-Leute zusammen mit allen anderen ungeachtet ihrer politischen Anschauung gegen die Toubou-Kämpfer zur Wehr setzen und vereint kämpfen. Es wird behauptet, dass es sich nicht um Jamahiriya-Kräfte handle, sondern um massenhaft Toubou, viele davon aus dem Tschad sowie Sudanesen. Dies habe man von einigen Gefangenen erfahren können. Insgesamt wisse man in selbst Sabha die Situation noch nicht genau einzuschätzen und vermutet zuvorderst irgendeine Teufelei der USA. Ohne jeden Zweifel ist der Krieg in Libyen nun in eine neue Phase übergetreten.

Den Grünen Kämpfern viel Erfolg und Engelschutz. Seid stark und milde!

 

Continue reading about Libyen: Sahel soll brennen

jo on März 28th, 2012

erschienen bei denkbonus

Etwas wundervolles ist geschehen. Ronny, ein 41 Jahre alter Israeli hat vor 2 Tagen die Initiative übernommen und das einzige getan, was sinnvoll ist. Auf seiner Facebookseite macht er dem iranischen Volk ein Liebeskompliment. Ronny ist Vater und gelernter Grafikdesigner. Um seiner Kampagne mehr Schwung zu verleihen hat er seine Botschaft in ein fröhlich, unschuldiges Design eingebettet, bestehend aus rosafarbenem Hintergrund und blauen Herzen. Die Botschaft lautet:

  • „Iranians, we will never bomb your country, we love you!“

In Windeseile machte das Beispiel Schule. Noch am selben Tag hatten bereits 40 000 Israelis ihr fröhliches Lachen und das ihrer Kinder gemeinsam mit der ‘Frohen Botschaft’ ins Netz gestellt. Noch gestern gab es auf Googleanfrage ca. 3 600 Treffer. Heute sind es bereits mehr als 56 Millionen Aufrufe. Mittlerweile kann nicht einmal die Tagesschau diese Entwicklung länger ignorien. Songs wurden geschrieben, Lieder, in denen Israelis dem iranischen Volk ihre tiefe Sympathie unverhüllt aussprechen. Dieses gibt das Kompliment zurück, hat bereits ebenfalls ein Musikvideo mit einer ins Herz gehenden Friedensbotschaft an die Israelis veröffentlicht.

Schnell tauchte eine neue, israelische Website im Netz auf mit dem Titel: Israellovesiran.com – die iranische Jugend reagierte unverzüglich mit einer eigenen Seite unter dem Titel:
Iranlovesisrael.com
– Netanjahu hat seitdem ein Problem.

Weiterlesen →

Continue reading about we will never bomb your country

erschienen bei einartysken

Eine Richtigstellung einer FETTEN Lüge zum x-ten Male und dreimal darf man raten, von wem da wohl Druck ausgeübt wurde, um nicht nur einen unschuldigen Mann, sondern auch Libyen verdammen zu können.

von Lucy Adams und John Ashton
am 25. März 2012

Die Megrahi-Familie

Heute veröffentlicht der Sunday Herald den ganzen 800-Seiten-Bericht, der im Detail darlegt, warum der für die Lockerbie-Bombe verurteilte Mann hätte freigesprochen werden müssen.
Der kontroverse Bericht der Kommission zur Überprüfung von schottischen Kriminalfällen (SCCRC) ist fünf Jahre lang unter Verschluss geblieben und bislang erhielt niemand die Erlaubnis, ihn zu veröffentlichen.
Der Sunday Herald und seine Schwesterzeitung, The Herald, sind die einzigen Zeitungen der Welt, die den Bericht gesehen haben. Wir haben uns entschieden, den Bericht zu veröffentlichen, weil wir die Erlaubnis von Abdelbaset Ali Mohmed al Megrahi erhielten, dem libyschen Verurteilten für die Bombentat, und weil wir glauben, dass es im öffentlichen Interesse liegt, das ganze Dokument zu verbreiten.
Der Sunday Herald hat sich zur Veröffentlichung des ganzen Berichts heute entschlossen, um der Öffentlichkeit die Möglichkeit zu geben, selbst die Analyse der Beweise zu sehen, der zur Freisprechung von Megrahi geführt hätte. Nach Absatz 32 des Datenschutzgesetzes können Journalisten im öffentlichen Interesse dies veröffentlichen. Wir haben nur sehr wenige Änderungen vorgenommen, um die Namen vertraulicher Quellen und privater Informationen zu schützen.
Hier klicken, um den gesamten Bericht zu lesen.

Die Veröffentlichung verleiht den Forderungen Gewicht nach einer umfassenden öffentlichen Untersuchung dieser Ungeheuerlichkeit – etwas, wofür die Angehörigen seit mehr als zwei Jahrzehnten kämpfen.
Megrahi hat auch eine Kopie des Berichts an den Gerichtssekretär Kenny MacAskill geschickt, der ihn aus humanitären Gründen im August 2009 freiließ.
Jonathan Mitchell QC sagte zum Sunday Herald: „Aus Datenschutzgründen ist es fraglich, ob dieser Bericht das ‘persönliche Eigentum’ von jemand anderem als Megrahi ist.“
Das Datenschutzgesetz wurde von Tom Hickman, Anwalt beim Blackstone Gericht, auf der Webseite einer UK Verfassungsrecht-Gruppe als „einer der schwächsten Teile im Gesetzbuch“ bezeichnet.

WEITERLESEN bei einartysken

Continue reading about Lockerbie EXKLUSIV: Wir veröffentlichen den Bericht, der Megrahi frei gesprochen hätte

jo on März 28th, 2012

von John Schacher

In Sabha wurde der Flughafen von Toubou-Truppen gesichert, die Ratten haben sich ins Innere der Gebäude geflüchtet. Der NTC-Kommandant der “Sabha-Rebellen”, Hoceine Jabji Hassnaoui, wurde von den Toubou-Kämpfern getötet. Laut letzter Meldung wurden bisher 68 Rebellen getötet und mehr als 217 verwundet. Für die nächsten Stunden wird ein vollständiger NTC-Hinauswurf durch die Toubou-, Touareg- und Quadhafa-Krieger erwartet.


-

Aktualisierung der Vorkommnisse in Sabha:

(1) Eine Ratte und Agent der NATO namens Baharuddin wurde nahe des Flughafens in Sabha nach einem 13-stündigen Gefecht von grünen Kämpdern gefangengenommen. Dieser war mit einem Kontingent von 53 Kriminellen des NATO-NTC vor Ort: von diesen waren 29 europäische Söldner, 11 arabische Söldner aus Katar sowie libysche Verräter. Sie wurden von einer wütenden Menschenmenge ermordet, die Rache für die von europäischen Führern und Katar begangene Zerstörung Libyens nahm. Die Leichen der Söldner sind aufgrund von Schlägen und Verstümmelungen nicht mehr zu identifizieren. Baharuddin und weitere 11 gefangene Verräter werden derzeit an einem sicheren Ort vernommen. Laut Jamahiriya erwartet diesen vom NATO-NTC geschickten Auswurf von Libyen schwerste Strafen, wahrscheinlich sogar der Galgen.
-
( 2) Die Ratte Ali Saleh Almagt, der Anführer der “Rebellen” von Sabha wurde zusammen mit 21 seiner Wachen erschossen, die sich geweigert hatten, ihre Waffen niederzulegen. 70 Männer seines Battallions wurden verwundet und gefangengenommen.
-
(3)  15 Grüne Kämpfer starben gestern in den Kämpfen gegen die Invasoren, Verräter und Söhne Salomóns. Ebenfalls starben 6 Mitglieder der Stammes Suleiman in Sabha.
-
(4) Katar schickte einen Airbus mit schwerbewaffneten Söldnern, doch der Flieger ging unmittelbar nach seiner Ankunft in Sabha in Flammen auf. Augenblicklich befindet sich der Flughafen unter der Kontrolle von Kämpfern der Toubou, aus Murzuq und dem Süden Libyens.
-
(5) Der Grund für einen Brand der Volksversammlungshalle in Sabha gibt noch Rätsel auf.
 -
(6)  Das Krankenhaus in Ovbari ist voll von Körpern toter und verwundeter “Rebellen” und kann den Strom weiterer Patienten nicht mehr aufnehmen.
 -
(7) Ratten haben aufgrund fehlender Bezahlung ihrer Gehälter die Grenze zu Ägypten gesperrt und Barrikaden errichtet. Ein Rebell wurde bei der Grenzüberquerung getötet.
 -
(8) Der Grüne Widerstand liefert gerade Boden-Luft-Raketen aus, damit die patriotischen Milizen von Sabha sich und ihre Stadt beschützen können.
 -
(9)  Das Grüne Heer des Widerstandes unterzeichnete ein Memorandum des Verständnisses zwischen den Afrikanischen Ländern für Unabhängigkeit und uneingeschränkter Solidarität mit den demokratischen Kräften in Mali, die sich zum Ziel gesetzt haben, die ausländische Vorherrschaft und Ungerechtigkeit in der Sahara zu beenden.
 -
(10) Die Hure des Westens, der würdige Abdul Jalil überlebte schon wieder einmal einen Scharfschützen-Angriff der Grünen in Sirte, doch irgendwann hört sein Glück einmal auf.
-
(11) Der italienische Botschafter wurde von einem Grünen Scharfschützen angegriffen, jedoch sein Adjutant bekam die Kugel in den Kopf und wurde sofort nach Malta ins Krankenhaus geflogen.
-

Meldung in letzter Minute: schwere Luftangriffe!

-
Letzte Meldungen berichten nun auch von Zusammenstössen zwischen den Stämmen Tobou und Suleiman in Murzuq, wo die Toubou ihre Gegner bereits umzingelt haben sollen.

Zudem werden schwere Luftbombardements der NATO oder des NTC´s gegen Sabha gemeldet. Man schlägt nun verzweifelt zu, weil die Kontrolle über Sabha verloren ist.

-
Wo ist die UN nun, um diesen illegalen Beschuss zu stoppen?

-
Lokale Quellen melden, dass in den Region Ubari mehr las 90 Zintan-Kömpfer samt all ihrer militärischen ausrüstung gefangengenommen wurden (Facebook)
Schwere Gefechte in Samnu (50km von Sabha), Toubou kämpfen um den dortigen Flugplatz.
-
(Gleichzeitig?!) eskaliert laut BBC die militärische Situation an der Grenze zwischen Sudan und Süd-Sudan
-

verwundete Verräter und Söldner in Sabha:




-

Wo waren Sie, als ein großer Mann ermordet wurde?


Quelle: libia-sos.blogspot.de

Continue reading about Libyen: Sabha-Update

 

von Armeeverkauf

 

Reaktion auf den Artikel USA hat mehr Gefangene als die UDSSR unter Stalin bei ASR

“…. Insgesamt sind mehr Menschen unter ‘Justizaufsicht’ in Amerika – mehr als 6 Millionen – als in den Gulags unter Stalin zum damaligen Höhepunkt.”

Ist das eine völlige Übertreibung? Schauen wir uns die Fakten an. Pro 100’000 Einwohner gibt es 760 Gefangene in den Vereinigten Staaten. Das ist 4 bis 10 Mal mehr als in den anderen westlichen Industrie- nationen. Japan hat 63 pro 100’000, Deutschland 90, Frankreich 96 und Grossbritannien – einer der meisten – 153!….”

Interessant ist im Artikel, das man die Ursachen der Kriminalität in den USA nicht näher untersucht. Weshalb sind schwarze, Latinos, und andere so kriminell? Weshalb werden auch die weißen Ausländer immer öfter selbst kriminell? Die Antwort ist einfach. Man entzieht ihnen die Lebensgrundlage. Amerika verfault. Das Einwanderungsland Nr. 1, der Vielvölkerstaat USA, dessen Urbevölkerung heute praktisch fast ausgerottet ist, das Vorbild und die Grundlage aller westlichen “Demokratien”, geht an seinen eigenen Widersprüchen zu Grunde. Alles andere sind nur logische Folgen dieses Unterganges. Es gibt praktisch keine funktionierende Realwirtschaft und kein funktionierendes Bürgerrecht mehr.

Außer Waffenproduktion, Finanzschieberei und Militär geht dort kaum noch was. Fast jeder ist bei Zions Banken, oder einem Mafiaboss verschuldet. Kaum einer kommt aus der Zinsfalle raus. Die große Masse verliert so systematisch ihr Eigentum. Für ein Paar wenige trifft das aber nicht zu. Dazu muß man zu den Gewinnern des Zinsmonopolys gehören. Diese leben dann in Reichengettos vor sich hin, vermeintlich sicher behütet vor dem tumben Mob. Der Polizeistaat muß dafür täglich weiter ausgebaut werden. Wie das ausgeht, kann man  schon in diversen Endzeitfilmen bewundern. Dann werden einfach ganze Städte zu Gefängniskolonien, bis die engültige Revolte einsetzt.

USA, Tolles Vorbild… Man wird sehen, wie Gauck und seine Atlantikbrücke vergleichbare Zustände beim kleinen Verbündeten BRD-GmbH herbeiführen. Nach Meinung seiner Bosse beim CFR, sicher ein sinnvolles Vorhaben. Auf dem besten Weg dazu sind wir jedenfalls. Das Gute aus Sicht der Herrschenden ist, das die zur Obrigkeitshörigkeit erzogenenen Schafe auch wirklich alles mit sich machen lassen. Wo es enden wird, sollte jedes Schaf vorher noch schnell erfahren.

Das Schaf steht übrigens seit Alters her als Sinnzeichen für uns Germanen. Weshalb das so ist? Na weil wir eigentlich lammfromm sind und nur in Ruhe gelassen werden wollen. Stattdessen drangsaliert man uns mit Abgaben, Gebühren, Steuern, Bußgeldern, Verwaltungsakten und idiotischen Gesetzen, bei denen wir keinerlei Mitspracherecht haben. Wir verlieren so systematisch unser Einkommen und damit das bisschen Freiheit, das noch übrig ist. Früher war Recht noch Recht. Heute bekommt nur der Recht, der es sich leisten kann. Das aber auch nur dann, wenn die, die Recht sprechen, geneigt sind, ihm Recht zu geben. Ist das wirklich Rechtens? Im BRD “Rechtsstaat” ja. In den meisten von uns steckt ein gänzlich anderes Rechtsempfinden. Dieses Empfinden für Gerechtigkeit und Barmherzigkeit ist angeboren und anerzogen. Wir bekamen es von Sippe und Stamm beigebracht. Es hat Jahrtausende so funktioniert. Dieses Recht wurde einst gelebt. Nur wenige wollten dagegen verstoßen. Unser Volk war frei. Weshalb ist dies heute gänzlich anders? Weshalb legen heute immer mehr Leute, die sich anmaßen, über andere zu Gericht zu sitzen, dieses gesunde Rechtsempfinden ab? Weshalb werden sie von der Exekutive dabei unterstützt? Sie handeln nach Gesetzen, die offenbar nicht dem Rechtsempfinden unseres Volkes entsprechen. Wo kommen diese Gesetze her? Wer hat uns gefragt, ob wir diese für uns wollen? Wer hat von Euch für einen Vertrag von Lissabon gestimmt, oder für ACTA, oder für einen Angriff auf Lybien?

Es gibt aber noch ein anderes Sinnzeichen für uns. Das ist der Adler. Der ist stolz und freiheitsliebend. Er ist deshalb das Symbol unseres Reiches. Um zu überleben ist er, anders als das Schaf, auch kämpferisch. Wenn wir bisher nur von Schafen umgeben sind, sagt uns das also nur eines. Wir kämpfen noch immer nicht ums Überleben. Der Masse geht es noch zu gut. Das wird sich definitiv ändern, wenn auch nur schrittweise. Irgendwann sind es dann nicht mehr nur die anderen, die von Zwangsräumung und Insolvenzverfahren betroffen sind. Irgendwann sind es dann halt keine selbst verschuldeten Einzelfälle mehr. Doch was dann? Dann bleibt nur eines, wenn wir nicht alle bis zur Schlachtbank Schafe bleiben wollen. Werdet zu Adlern. Hebt die Köpfe von den kahlen Weiden und benutzt sie wieder zum Denken und nicht mehr nur zum Kauen. Benutzt Eure Augen zum Sehen und nicht zum Fernsehen. Werdet frei im Geist und verlasst das Hamsterrad mal für ein Paar Augenblicke am Tag. Stellt Euch mal vor, wie es wäre, wieder ein selbst bestimmtes Leben, wie einst unsere Ahnen führen zu können. Ein Leben in der Mitte unseres Stammes. Ein Leben in gegenseitiger Achtung und Respekt. Ein freies Leben, ohne die tägliche Drangsal, die uns das herrschende System auferlegt. Ein Leben, ohne Existenzangst in der Sicherheit und im Schutz der seinen. Alles was man dafür zu geben hat, ist ein Teil des Ganzen zu sein und für den Stamm einzustehen. So wird man wieder frei im Kopf. Findet zurück zur Gemeinschaft. Seid solidarisch. Helft Euch gegenseitig. Überwindet den Egoismus und die Isolation. Bildet Netzwerke und Strukturen. So lernen die Schafe vielleicht bald fliegen und werden selbst zu Adlern. So lang wir nur doof blöken und konsumieren, das Spiel im Hamsterrad egoistisch mitspielen und es am Laufen halten, wird sich nichts ändern. Was wäre, wenn wir einfach mal ein Paar Tage nichts konsumieren, nicht tanken, einfach zu Hause bleiben und uns um unsere eigenen Angelegenheiten kümmern? Wenn wir immer mal wieder aufhören, zu funktionieren? Wenn wir diese Zeiträume schrittweise ausweiten und klare Forderungen an den Schäfer stellen. Was, wenn wir mal keine Rechnungen bezahlen, sondern einfach mal überlegen, was machen die dann, wenn die ganze Herde das tut? Was, wenn wir sagen, Adler brauchen keinen Käfig und auch keinen Schäfer?

Ändert dieses Dreckssystem. Schluß mit dem Grasen in der Herde! Es wächst in dieser Staatssimulation schon bald kein Gras mehr für Euch. Was macht Ihr dann?

Lernt schon mal Fliegen. Werdet frei in den Köpfen und erkennt, endlich, um was es jetzt geht. Findet Wege Widerstand zu leisten. Das schlimmste, was dem Schäfer passieren kann, ist das die Herde, die ihm nachlatscht täglich kleiner wird. Hört auf, Euch an den anderen Schafen zu orientieren und ihnen nachzulaufen. Findet eigene Wege. Was hinter den anderen Schafen liegen bleibt, ist nur selten grünes Gras. Eine Option für Eure Zukunft ist das jedenfalls nicht.

Besten Gruß an alle, die grad Fliegen lernen.
an alle anderen, kaut ruhig weiter, bald wird alles besser…

Continue reading about man muß kein Mullah sein, um das westliche Freiheitsbild abzulehnen, oder?

jo on März 27th, 2012

Bild: seite3.ch

von John Schacher

Am folgenden aktuellen Beispiel ist die Vorgehensweise der NWO-Maschinerie wieder einmal bestens ersichtlich: den Hang zur Bequemlichkeit in den Redaktionen ausnutzend, werden erstmal “weiche Techniken” angewandt und mittels Gratis-Leistungen wie der im nachfolgenden Angebot die öffentliche Meinung quer durch alle Käseblättchen manipuliert:

Sehr geehrtes Redaktionsteam,

ich arbeite für das Onlinemagazin “The European Circle” und da wir stets bestrebt sind mit unseren Artikeln eine möglichst breite Leserschaft zu erreichen, wollte ich Sie fragen ob Sie den folgenden Artikel verlinken würden ” Responsibility to protect- R2P – Legitimation zum Regimesturz?” (http://www.european-circle.de/machtpolitik/meldung/datum/2012/03/27/r2p-legitimation-zum-regimesturz.html). Der Artikel passt hervorragend zu der thematischen Schwerpunkt Ihres Blogs und könnte für Ihre Leser deshalb durchaus von Interesse sein.

Über eine positive Antwort würde ich mich natürlich sehr freuen und danke schonmal im Voraus

Mit besten Grüßen,
Karin Frank (Name v. d. Red. geändert)

Sehr geehrte Frau Frank,

ich habe mir ihre Seite etwas näher angesehen, die Gauck-Lobhudelei und den “empfohlenen” Artikel gelesen und möchte mutmaßen, dass Sie dem Wahnsinn verfallen sind, mir solche NWO-Lohnschreibe unterjubeln zu wollen… bei der R2P-Lobrede gehört erwähnt, dass sowohl im Kosovo als auch in Libyen Gebrauch von Uran-Munition vorliegt, mit den bekannten Folgen. Das allein sagt bereits alles über Verantwortung und Schutz der Zivilbevölkerung! Für wie blöd halten Sie denn die lesenden Bürger? Nach all den Vorkommnissen und dem Leid in Libyen überhaupt noch von “R2P” in positiver Linie zu berichten, zeugt von Ihrer kriminellen Skrupellosigkeit. Ihre (2-fache!) Zwischenüberschrift:

Der Schwerpunkt liegt auf der Gewaltverhütung

gibt mir den Rest. So nicht, verstanden?

john schacher

PS: etwas Aufmerksamkeit haben Sie also doch erregt – insofern Auftrag ausgeführt, Glückwunsch!

Continue reading about NWO: wie Meinung gemacht wird

jo on März 27th, 2012

danke an Christoph

Wenn Sie 2 Schweine und ein Ferkel sehen, dann ist alles in Ordnung.
In allen anderen Fällen, machen Sie dringend einen Termin beim Augenarzt ;-)

Continue reading about Augenuntersuchung