Monsanto und gentechnisch veränderten Kulturen – Gibt es eine Vertuschung?

erschienen bei pravda.ru

von Timothy Bancroft-Hinchey

Übersetzung John Schacher

Weiss man bei Monsanto wirklich, was man tut? Haben wir, die Öffentlichkeit, alle Fakten? Sind genetisch veränderte Lebensmittel sicher? Sind Nahrungsmittel, die sie eindeutig enthalten, beschriftet? Zerstört Monsanto, wissentlich oder unwissentlich, die Biosphäre? Entstehen durch gentechnisch veränderte Nahrungsmittel Gefahren für die Gesundheit? Für diejenigen, die nicht wünschen, Angst zu bekommen: lesen Sie bitte nicht weiter.

Monsanto. Haben wir diesen Namen nicht schon mal gehört? Ja, weißt du noch, wer Agent Orange produziert hat? Erinnern Sie sich an die Schöpfer von DDT? Wer hat noch gleich Aspartam erfunden?

Wenn wir sind, was wir essen, dann haben wir auch das Recht, die Antworten auf diese Fragen zu erfahren. Und es gibt mehr Fragen: warum sind Krebserkrankungen des Verdauungstraktes exponentiell steigend? Lassen Sie uns mit Monsantos wunderbarem Herbizid Roundup beginnen.

Die Fachzeitschrift Current Microbiology hat gerade einen Bericht (1) bezüglich einer Substanz namens Glyphosat freigegeben, die von Monsanto in den 1970er Jahren erfunden und in Roundup verwendet wird. Der Bericht ist schockierend. Es eröffnet anhand von belegten Studien, dass Glyphosat eine Veränderung und Zerstörung der Mikroorganismen im Boden verursacht, was eine potentielle Wirkung auf die Gesundheit der auf ihm wachsenden Nutzpflanzen hat.

Gemäß dem Bericht sind die Auswirkungen so verheerend, dass einige Bakterien aus bestimmten Gegenden, in denen Roundup verwendet wurde, um große Flächen zu sprühen, völlig verschwunden sind. Abgesehen davon hat die Verwendung des Produktes zum Auftreten von Super-Unkräutern geführt, was wiederum zur Folge hat, dass  die Landwirte immer größere Konzentrationen des Produkts verwenden müssen. Als Ergebnis wird der Boden für zukünftige Generationen unfruchtbar gemacht.

Noch weitaus beunruhigender sind Befürchtungen, dass der Einsatz dieses Herbizids Organismen tötet, deren Nutzen auf planetarischer Ebene ist noch nicht vollständig erforscht worden ist und deren Fehlen in der ökologischen Kette sehr ernste Folgen haben könnte.

Aber das ist nur die Spitze des Eisbergs. Was passiert mit dem Glyphosat? Es arbeitet sich nach unten durch den Mutterboden in das Grundwasser und findet von dort unten seinen Weg in unsere Wasserversorgung – unterirdische Strömungen und Quellen. Dies ist keine Vermutung: praktisch alle aktuellen in den USA getesteten Wasser-Proben enthalten Glyphosat.

Was macht das US Department of Agriculture? Warum tut sich nichts? Und dies trotz der Tatsache, dass Untersuchungen davor gewarnt haben, dass Glyphosate krebserregend sein können, die Fruchtbarkeit bedrohen und das Krebsrisiko erhöhen, weil sie genotoxisch sind, Schäden an der DNA-Kette erzeugen.

Das Problem ist nicht nur auf die USA beschränkt. Superunkräuter führen zu nachhaltigen negativen Auswirkungen auf die Böden und bedecken heute bereits Millionen von Hektar in den USA, Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, der EU und Südafrika.

Krebs, Unfruchtbarkeit, unfruchtbares Land, die Zerstörung der DNA, die Zerstörung von Mikroorganismen, die entscheidend für das Ökosystem Erde sind, Superunkräuter … was sonst noch? Nun scheint es, dass wir schon einmal so weit waren. Tatsächlich hat Monsanto sich bereit erklärt, 93 Millionen USD für die Auswirkungen einer Explosion in seinem Werk in Nitro, West Virginia unter Beteiligung des Herbizids 2,4,5-T, die das toxische Agens Dioxin enthielt, zu bezahlen. Aber es gibt noch immer 80.000 ungeregelte Sachschäden-Ansprüche gegen die Firma.

In der Tat zeigt eine Untersuchung der Nitro-Anwohner gegen Monsanto einige schreckliche Vorwürfe, z.B: Verschmutzung der Umwelt, Vertuschung, Fälschung von Studien mit … you name it. Aber hey, als ein Auftragnehmer der Regierung hat Monsanto in den USA stets Regierungs-Immunität genossen.

Und was war da noch mit Monsanto: in den betriebseigenen Kantinen wird kein gentechnisch verändertes (GE) Essen angeboten? Nun, wenn wir berücksichtigen, dass Glyphosat schon bei 450 mal niedrigeren als den in der Landwirtschaft verwendeten Konzentrationen menschliche Nierenzellen zerstört … und wir nur die sehr spärlichen Informationen über die wirklichen hinter GE-Lebensmitteln lauernden Gefahren betrachten, … wundert uns nichts mehr.

Es ist völlig inakzeptabel, dass, während die langfristigen Auswirkungen des Verzehrs von gentechnisch veränderten Lebensmitteln noch nicht verfügbar sind, GE-Samen rund um den Planeten Verbreitung finden, auch durch Windströmungen und Wasserläufe. Erinnern Sie sich an den angesehenen Wissenschaftler Arpad Pusztai?

Arpad Pusztai ist ein Experte in Biochemie und Ernährung, der am Rowett Research Institute in Aberdeen, Schottland gearbeitet. Als er Informationen über seine Entdeckung veröffentlichte, dass gentechnisch veränderte Kartoffeln schweren Schäden am Immunsystem und den Organen von Ratten erzeugen, wurde er suspendiert, mit einer Klage bedroht und erhielt eine Nachrichtensperre, während seine Erkenntnisse geleugnet oder verzerrt wurden. Die Nachrichtensperre wurde später gehoben und als er damit in die Öffentlichkeit ging, gab es einen massiven Rückruf von Produkten. Die US-Verbraucher war natürlichdie Letzten, die davon erfuhren.

Zum Schluss eine Frage: Warum vermeiden es Mäuse, Ratten, Gänse, Kühe, Schweine, Elche und Eichhörnchen gentechnisch veränderte Lebensmittel zu essen, wenn sie die Wahl haben?

Wer möchte jetzt ein Aktionär Monsanto sein?

(1) Wirkungen von Roundup ® und Glyphosat auf drei Lebensmittel-Mikroorganismen:.. Geotrichum candidum, Lactococcus lactis subsp cremoris und Lactobacillus bulgaricus delbrueckii subsp

Quellen: Greenpeace; NaturalNews

Timothy Bancroft-Hinchey

Pravda.Ru

Ein Gedanke zu „Monsanto und gentechnisch veränderten Kulturen – Gibt es eine Vertuschung?&8220;

  1. Der Vollständigkeit halber, damit man mal sieht, was es mit MON MONs ( Monster Monsanto ) Treiben auf den Feldern der Welt so auf sich hat … und warum das Genom des Lebens unausweichlich seinem eigenen Zenit, an noch tolerierbarer Unordnung, entgegenstrebt:

    http://www.i-sis.org.uk/Glyphosate_Toxic_to_Mouth_Cells.php

    Und folgende Grafiken sprechen für sich:

    http://www.dailyyonder.com/seed-industry-has-grown-out-hand/2009/12/22/2512

    So sieht bildgewordene Expansion als Realität aus !

    Gruß IP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.