Bild: drossmann.de

Danke für die Einsendung

Man sehe sich einmal die Berichterstattung über die heutigen Pro-Putin-und Anti-Putin-Demos an:

BBC - heute um “09:41 GMT”: Wir erfahren: “Zwischen 87.000 und 90.000 Bürger nehmen an der (Pro-Putin) Demo teil”, während…. “sich etwa 23.000 Menschen am Marsch der Opposition beteiligen.”

Handelsblatt - heute um “10:44 Uhr”:

Sowie die ZEIT, gestern (heute wollte man – zumindest bis jetzt nicht – berichten)

Siehe auch aljazeera!

Tags: , , , ,

12 Comments to “Russland: Pro-Putin-Demos weit größer”

  1. Steffen sagt:

    Ja es stand bei de.rian.ru auch:
    “Weil zur Kundgebung am Poklonnaja-Berg statt der angemeldeten 15 000 Teilnehmern fast zehnmal so viele gekommen waren, wollen die Moskauer Behörden die Organisatoren mit Geldstrafen belegen. Putin erklärte sich bereit, die Strafe mitzuzahlen.”
    Artikel “Großdemo in Moskau: Putin überrascht von der Zahl seiner Anhänger”
    “Nach amtlichen Angaben waren bei der Kundgebung am Poklonnaja-Berg im Westen der Hauptstadt knapp 140000 Demonstranten zugegen. „Nach Angaben der Moskauer Behörden (…) waren es sogar 190000“, sagte Putin, der sich zurzeit zu einem Arbeitsbesuch am Ural aufhält. „Niemand hatte erwartet, dass so viele Menschen zum Poklonnaja-Berg kommen werden, auch ich nicht.“”

    Ich hoffe, dass mittlerweile die Anhänger von Farbrevolutionen bemerken, dass man auf “unsicherer Seite” steht. Mal sehen wie schnell die Hälse die Wende bekommen. Aber nun ja, besser als weiter in das Horn von McCain und / oder Clinton zu pusten, bis die Puste ausgeht. ;)
    Und mir ist es persönlich schon wichtig, wenn Bürger und Länder allein ohne äußere Einmischung ihre Befindlichkeiten klären.

    Dass das dem ordinären deutschen Bürger von der transatlantischen Presse, bzw. zionistischen, nicht zugemutet werden soll, die Wahrheit, wer sich deswegen noch wundert sind sicherlich eben die Schafe frei nach Orwells 1984. Tja mal sehen, was man noch melden muss, was noch durchgegeben wird.

  2. Wolke sagt:

    Die Systemmedien suggerieren ja, dass Putin kurz vor dem Ende ist vor lauter Unbeliebtheit, und dass die paar pro-Putin-Demonstranten von der Regierung bezahlt wurden (Spiegel.de: Für eine Handvoll Rubel), während natürlich die Anti-Putin-Demonstranten niemals von irgendwem Geld annehmen würden, klar. Wobei, der Gedanke dass für die Teilnahme an Demos in Russland Geld an die Demonstranten fließen soll, ist gut.

    Spiegel online hat meinen kleinen Kommentar zu einem Bild von Anti-Putin-Demonstranten nicht veröffentlicht, in dem ich mich nur gewundert habe, wie sorglos diese angesichts des tyrannischen Staatsterrors in Russland ihr Gesicht zeigen.

  3. Timo Fever sagt:

    Russland ist der einzige starke Nationalstaat der westlichen Welt, den es noch gibt. Die anderen Nationalstaaten sind den Gender- und Multikultiwahn verfallen und werden die nächsten 30 bis 40 Jahre nicht überleben, unser Land inbegriffen.

  4. fedot sagt:

    die gesellschaft in russland ist tief gespaltet.
    und das sieht man gerade jetzt in dieser wahlperiode.
    ich komme selbst aus dem ehem. udssr.
    lese und sehe infos in der originalsprache.

    problem ist, dass die regierung von putin sehr korrupt ist
    und dass das land so wie im westen von wenigen oligarchen regiert wird,
    die alle aus dem umkreis von putin sind.

    das andere problem ist,
    dass in russland es keine richtige opposition gibt.
    es gibt aber viel wut in der bevölkerung
    und das versuchen einige “opositionelle” auszunutzen.
    dabei ist es ganz interessant,
    dass viele davon sehr enge kontakte mit usa haben
    und viele davon in der regierung
    von jelzin das land geplundert haben.

    die demos für putin sehen eher künstlich aus:
    das kann man an den transparanten, plakaten sehen.
    die sind nicht von den menschen gemacht,
    sondern von der regierung verteilt wurde.

    das land ist ziemlich instabill.
    ich hoffe, es wird für die menschen gut ausgehen.
    ich hoffe, dass die nato-staaten und usa
    sich von dem land fern halten.
    die menschen sollen es selbst entscheiden,
    wie es weiter gehen soll.
    putin hat es jetzt auch bemerkt,
    dass er auf einem wackeligen thron sitzt.

  5. Wolke sagt:

    @fedot

    Zu Russland und Putin ist mein Wissensstand, dass sowohl Gorbatschow und Jelzin als auch die sogenannten “Oligarchen” Rothschild-Agenten waren, denen Putin unerwarteterweise die Macht entrissen hat. Ein Beispiel dafür, dass es möglich ist, den Rothschilds gehörig in die Suppe zu spucken.

    Wir Deutschen hatten zur sogenannten Wiedervereinigung z.B. auch jede Menge Quellen in Originalsprache zur Verfügung (allerdings zum größten Teil aus der Rothschild-kontrollierten Systempresse). Trotz Originalsprache sind uns hier viele, viele Dinge entgangen, angefangen von der fehlerhaften rechtlichen Konstituierung der neuen BRD durch die Besatzungsmächte bis hin zum treuhändischen Verschwinden extrem vieler Milliarden in Richtung der Rothschild-Banken.

    Ich will damit selbstverständlich nicht Ihre Auffassungen in Frage stellen, sondern nur meine Sichtweise daneben stellen.

  6. TanzenderAffe sagt:

    War zu erwarten das es so ist. Jeder Russe mit dem ich bis jetzt gesprochen habe ist größtenteils pro-Putin und wenn nicht, sagen sie “Sind alles Verbrecher da” also sprich neutrale-Nichtwähler. Einen Opositionellen habe ich bis jetzt noch nicht gesehen.

  7. Steffen sagt:

    Es gibt ja auch erste Umfragen – Putin gewinnt bereits im ersten Wahlgang haushoch, oder er gewinnt in der Stichwahl, oder Putin verliert – Ergebnis: für die erste Variante stimmen 83%! Nun ja, repräsentativ wird es zur Wahl, oder eben die Demo war ein Vorgeschmack.

    Somit scheint dieses tief gespalten ein Wunsch von Kräften mit Standpunkten und / oder Äußerungen ähnlich denen von McCain zu sein, also alles äußere Einmischung die laufen sollte wie die anderen Farbrevolutionen. Das haben aber auch die Russen und Chinesen mittlerweile bemerkt, was hier so abläuft; wurde ja auch Zeit.

  8. fedot sagt:

    @wolke
    nach meiner meinung
    ist putin der jüngere und nüchterne jelzin.

    um objektiv zu sein, muss man merken,
    dass er auf jeden fall stabilität ins land brachte.
    was ich gut finde, dass er etwas härter
    als seine vorgänger in der aussenpolitik ist.

    aber langsam merken die menschen,
    dass er nur für versprechungen gut ist.
    von dem “putins plan” ist fast nichts umgesetzt.
    dafür gibt es genaue informationen,
    dass er und sein umkreis immobilien
    und riesige geldsummen im westen besitzen.
    kinder der russischen politiker leben im ausland.
    und das macht die menschen skeptisch.

    was gorbatschow angeht,
    so ist er zum opfer seiner naivität geworden.
    er hat dem westen zu stark getraut.
    er wurde von seinen nächsten in russland verraten.
    jelzin war der größte verbrecher
    und viel dazu beigetragen um udssr zu zerstören.

    man darf auch nicht vergessen,
    dass es gerade jelzin war,
    der den putin als seinen nachfolger
    ins amt gebracht hat.

  9. Wolke sagt:

    @fedot

    Rumpelstilz von Politik Global lebt in Russland, er verfolgt die Ereignisse aufmerksam und er ist teilweise anderer Meinung.

    http://www.politikglobal.net/h.....ngfreiheit

    Was eher der Realität entspricht, ist für mich schwer zu entscheiden.

  10. ccc sagt:

    Zwischen 87.000 und 90.000 gekaufte, Bürger
    nehmen an der (Pro-Putin) Demo teil”,
    während…. “sich etwa 23.000 Menschen am Marsch der Opposition beteiligen, Sarcozi ist noch schlimmer über andere sprech ich garnicht sind keine Menschen.

  11. Rurik sagt:

    Ich bin es langsam Leid von den Massenmedien stetig eingetrichtert zu bekommen, wie schrecklich undemokratisch er doch sei. Doch wer darf darüber entscheiden wie Demokratie in der Praxis auszusehen hat? Und wer glaubt schon der amerikanischen Regierung, dass deren Ziel es sei Die Demokratie zu zu fördern und zu vermehren?
    Und so weiter und so fort…

    Mein Standpunkt ist hier folgender: Putin ist ein legitimer Repräsentant des russischen Volkes. Er wurde von der Mehrheit dazu ernannt und wird noch immer von derselbigen gestützt. Schließlich wurden in seinen Legislaturperioden maßgebliche sozioökonomische Etappenziele erreicht. Unter seiner Führung erreichte man nicht zuletzt Frieden mit Tschetschenien, stabile soziale und wirtschaftliche Verbesserungen.

    Und was ich immer schon loswerden wollte ist, dass Anna Politkowskaja zuletzt über den tschetschenischen Präsidenten Kadyrow und dessen heuchlerische, anti-russische Einstellung tapfer berichtet hat. Sie wurde fünf Tage nach diesem besagten Interview ermordet. Der Täter war ein Kaukasier (Dagestaner). Doch wird Politkowskoja einzig und allein mit Putins Tschetschenien-Politik in Verbindung gebracht. Soll heißen sie sei dem Regime Putin zu Opfer gefallen.

    Nebenbei bemerkt Grozny blüht wie nie zuvor, das fast nur durch föderative Unterstützung aus Moskau.

  12. Rurik sagt:

    @ Fedot

    Es stimmt tatsächlich, dass Putins Kinder im Ausland zur Schule gegangen sind und sich dort auch hauptsächlich aufhalten. Und vermutlich hat er auch ein großes Vermögen (ca. 13 Mrd. $) angehäuft.
    Doch lassen Sie uns die Umstände, unter denen Putin an die Macht gekommen ist, mal näher betrachten. Es herrschte die sogenannte “Sem-Bankirschina”, dabei handelte es sich um die sieben einflussreichsten Oligarchen zu jener Zeit in Russland. Die Namhaftesten von ihnen waren Beresofsky, Gusinsky, Chodorkowsky, Abramovich usw.. Sie waren es, die tatsächlich die Geschicke im Land gelenkt und beeinflusst haben. Jelzin war faktisch eine Marionette (,der man nur reichlich nachgießen musste) dieser sieben Oligarchen.
    Nach Putins Machtantritt gingen die ersten fliehend vor juristischer Verfolgung ins Exil u.a. England und Israel. Nun ist folglich einleuchtend, dass diese ehemals in Russland einflussreichen Personen immer noch über ausreichend viele Kontakte verfügten, um auch Putin bzw. seine ihm nahe stehenden Personen zu erpressen usw.. Man kann es nicht anders nennen, als dass in Russland eine bürgerkriegsähnliche Situation herrschte. Es gab zahlreiche politische Tote. Ich hätte wahrscheinlich auch nicht anders als Putin meine Kinder möglichst ins Ausland geschickt, um sie in Sicherheit zu wissen.

    Und kurz noch mal zu den Oligarchen. Wie kann es sein, dass z.B. ein Chodorkowsky innerhalb weniger Jahre mehrere Milliarden Dollar angehäuft hat ohne dabei gegen das Gesetz verstoßen zu haben. So etwas wäre nicht einmal in den USA möglich.

Leave a Reply

You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Aktion UBERWACH!