Archiv für den Monat: November 2011

Grüner Widerstand weiter aktiv in Libyen

erschienen bei nocheinparteibuch

Wäre es nicht so traurig, könnte es ein Witz sein. Der aus den USA nach Libyen re-importierte Wirtschaftsliberalisierungsexperte Ali Tarhouni, der mit seiner Clique von Freunden der Lüge und des Zionismus an der vordersten NTC-Front dabei mitgemischt hat, Libyen mit einem über Monate sorgsam vorbereiteten Plot von NATO-Staaten und Golfdiktaturen zu zerstören und dabei Zigtausende von Menschen zu ermorden, ist frustriert: ausländische Mächte würden sich jetzt in Libyen in die Politik einmischen.

Und überhaupt, der NTC würde nicht die Bevölkerung repräsentieren, sondern nur Waffen, Geld, und PR haben, zitiert die US-Propaganda-Klitsche Reuters den Lakaien der CIA. Die Golfdiktaturen haben nun nach seinem Geschmack in Libyen nun zu viel und die CIA zu wenig zu sagen, wäre vermutlich eine zutreffendere Erklärung.

Der als Verfechter ungerechter Todesurteile bekannte frühere Justizsekretär von Libyen und jetztige NTC-Boss Mustafa Abdul Jalil, der zwischenzeitlich versprach, Frauen in Libyen zukünftig wie in Saudi Arabien der zwangsweisen Polygamie zu unterwerfen, hat unterdessen keine Zeit, sich darum zu kümmern, dass in den Gefängnissen der libyschen Contras mehrere Tausend Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe eingesperrt und Folter und Morde an der Tagesordnung sind.

Stattdessen besuchte er den Sudan, um den Sudan dafür zu danken, dass der Sudan gegen das Waffenembargo des UN-Sicherheitsrates verstoßen hat und seine NTC-Terroristen mit Waffen beliefert hat. Erfreut teilte er bei der Gelegenheit außerdem mit, dass Ägypten trotz des Waffenembargos beim Schmuggel der Waffen nach Libyen tatkräftig geholfen hat.

Sudan soll nun neben den NATO-Staaten, den Golfdiktaturen und den zukünftig von der Muslimbruderschaft regierten Staaten Nordafrikas auch einen schönen Anteil an der Kriegsbeute bekommen.

Doch die Plünderer könnten sich zu früh gefreut haben. Der grüne Widerstand ist nach wie vo aktiv in Libyen, und daran wird sich auch nichts ändern, bis in Libyen wieder eine vom Volk getragene Regierung an die Macht kommt. Kleinlaut meldet die US-Propagandaklitsche AP nebenbei, dass in Tripolis 200 verratene Verräter demonstriert haben, weil der grüne Widerstand in Bani Walid 15 NTC-Terroristen erledigt und zahlreiche weitere NTC-Terroristen festgenommen hat.

Der Krieg der Libyer gegen die kolonialistischen Kreuzzügler geht weiter und der Tag der Abrechnung mit der nordatlantischen Terrororganisation NATO und ihren Lakaien rückt näher.

Quelle: nocheinparteibuch

Mene, mene, tekel: Es hebt die “Pro-Europäer” Dr. Merkel und Dr. Schäuble auf der Waage sanft nach oben

Bild: 40kings.de

von Daniel Neun

erschienen bei RADIO-UTOPIE

Der Frankfurter “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts.

Die Regierung von Deutschland ist weltweit isoliert. Leider wird sie mit unserem Land und unserer Republik selbst verwechselt. Das benutzt die Regierung in bekannt schamloser und zynischer Weise, um weiter zusammen mit dem Frankfurter “Euro”-Diktator, der Zentralbank EZB, die europäischen Demokratien im Währungsgebiet zu zerstören. Endziel dieser systematischen und systemischen Zerstörung, der Politik des “Verbrannten Europa”, des “Zerstören, um zu retten”, ist es, aus den Trümmern der alten Gesellschaften von 17 Mitgliedsstaaten der EWU (“Europäische Währungsunion”), die im letzten Jahrzehnt zum Währungssystem “Euro” gewechselt sind, unter der Diktatur des Kapitals und der Verwaltung nichtdemokratischer Regierungsräte einen Zentralstaat über “Kerneuropa” zusammenzuschmelzen. Eine “Einigung Europas”, nein, “Einigung Kerneuropas”, ach, irgendwas eben, dies solle, nein müsse, nein, werde natürlich erreicht werden.

Noch absurder, noch lächerlicher, noch abscheulicher können die Lügen von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Wolfgang Schäuble einfach nicht mehr werden. Und das ist ihr Problem. Auch die nach unten offene Richterskala endet irgendwo in einem Abgrund. Und genau dort sitzen Dr. Merkel und Dr. Schäuble nun im Führerbunker auf ihrem Gesicht, glauben an ihr Gewicht, reden ihren letzten Jüngern wie Günther Lachmann oder Jörg Eigendorf weiter die Ohren zu, während sie selbst es wie von ferne und irgendwoher “Mene, mene, tekel” schallen hören und sich ihre Seite der Waage unaufhaltsam aus dem Abgrund hebt, in den sie sich und Deutschland versenkt haben.

Und nun raten sie mal: wer sitzt da auf der anderen Seite der Waage in der Schale und macht im Vorbeiflug nach unten zu den Aufsteigern des Jahrzehnts Merkel und Schäuble nett winke-winke?

Der Frankfurter “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts. Den Funktionären der euro-kapitalistischen Antidemokraten aus SPD, CDU, CSU, FDP, Bündnis 90/Die Grünen, Die Linke ist zu raten, nur noch eines zu tun: die Schnauze zu halten und aus dem Weg zu gehen. Ihre Parteien sind keine Parteien. Sie sind irrelevant. Für die Wähler dieser Parteien, die dabei geholfen haben halb Europa finanziell, wirtschaftlich und politisch und unsere Republik geistig, moralisch und ethisch zu ruinieren (und dabei “Europa, Europa” vor sich hingesabbbelt haben) gilt das Gleiche: Schnauze halten, zusehen, dumm gucken. Das ist sowieso das Einzige, was sie können.

Was hier passiert, verstehen die meisten nicht. Deswegen konnte dies alles überhaupt passieren.

Der “Euro”-Diktator EZB fängt jetzt mal an Geld zu drucken und den Staaten zu geben, die es durch seine eigenen Machenschaften und die der anderen Banken verloren haben. Sonst ist er bald Diktator über gar nichts.

Und dann haben auf einmal alle Geld und wieder keine Ahnung, wie das passieren konnte.

(…)

18.11.2011 Wenn das begriffen würde
Wie der Frankfurter Euro-Diktator EZB die europäischen Demokratien durch Hoch- und Runterfahren seines SMP-Anleihenkaufprogramms erpressen, zerstören oder retten kann.

25.08.2011 Cäsar Trichet, Epaminondas Wulff und das “Securities Markets Programme” (SMP) der EZB
Das SMP-Programm funktioniert wie folgt: die EZB kauft Schuldtitel (“Staatsanleihen”) von Staaten innerhalb ihrer Währungszone auf. Sie kauft diese aber nicht direkt bei den Staaten, also nicht auf dem “Primärmarkt”, sondern auf dem “Sekundärmarkt”, auf den Geldmärkten oder außerhalb des regulären Börsengeschäftes durch direkte Geschäfte mit Finanzorganisationen wie Banken, Versicherungen, etc. Durch diesen Vorgang “schöpft” (erfindet) die EZB Geld. Die Geldmenge erhöht sich.
Was bis heute weithin unbekannt ist: die EZB entzieht diese durch den Staatsanleihen-Ankauf geschöpfte Geldmenge wieder dem Geldmarkt.

Quelle: RADIO-UTOPIE

Libyen: NTC-Basis zerfällt

von John Schacher

Die Versammlung der libyschen Amazighs (auch Berber genannt) ruft dazu auf, die Verhandlungen mit dem NTC auszusetzen. Dies ebnet den Weg für Verhandlungen mit dem grünen Widerstand weiter. Morgenluft für Saif al-Islam? Auf der anderen Seite sind nahezu alle libyschen Kriegs-Parteien in breiter Front über die Regierungsbildung empört und sinnen auf Rache für die gebrochenen Versprechen.

Abdelhakim Belhadj beispielsweise hat den kompletten NTC mit dem Tod bedroht, nachdem er von der Regierung ausgeschlossen wurde.

Die Stämme des Ostens bereiten sich derzeit vor, den NTC anzugreifen, falls dieser nicht bereit ist, die Regierungsmannschaft zu ändern.
Die Zintan-Milizen kontrollieren der Flughafen in Tripolis und haben Belhadj festgenommen, weil sein Pass abgelaufen war. Danach liessen sie ihn wieder laufen. Es wird vermutet, dass er auf Befehl von Abdullah Naher arrestiert wurde, da dieser Belhadj als Agenten Katars einstuft. Die Abspaltung von Zintan ist auch im Stammesgebiet zu beobachten: gestern wurden alle NTC-Fahnen eingeholt und die eigene Stammesfahne gesetzt.

„Libyen wird nicht vom NTC regiert. Keiner von ihnen befindet sich in Libyen.“

Alle Mitglieder des NTC sind entweder auf Malta oder in der Türkei, in Tripolis oder Benghazi wären sie nicht sicher. Doch durch die Abwesenheit zerfällt die Macht der NATO-Operettenregierung an der Basis zusehends.

Der Bruder von Abdelhakim Belhadj wurde bei der Teilnahme am Angriff auf die von der NATO so sehr bestrafte libysche Stadt Bani Walid tödlich verwundet. Dies erklärt auch seine Ankündigung einer Strafexpedition, bei der Belhadj wohl die kürzliche Schiesserei in Bani Walid nur vorschiebt, um seinen Bruder nun rächen zu können. Bei dieser Schiesserei wurden 5 Rebellen getötet, einige verwundet, einige gefangengenommen. Zwei der Toten wurden von einem tapferen Hausvater beim Versuch in sein Privatheim einzubrechen erschossen. Am Freitag kam es nun zu ersten Folgeauseinandersetzungen der Belhadj-Brigaden mit den Warfalla in Bani Walid, wo sich das Agressionsverhalten der Medien wieder drastisch zeigte:

“Wir haben heute wieder mehrmals Journalisten gesehen, die erst persönlich herumgeschossen haben und dann als „Reporter“ berichteten, wie sehr sie gewünscht hätten, die (von ihnen verursachten) Vorfälle vermeiden zu können”.

Bani Walid wird hauptsächlich von Mitgliedern des größten libyschen Stammes, den Warfalla, bewohnt. Die Einwohner haben derartige Schmerzen, Aggressionen, Zerstörungen und Massaker nicht  verdient. Jedermann fragt sich, ob das die Form sein soll, wie „Demokratie“ gebracht wird…

Beim folgenden Video scheinen sich die Bürger über die Rückbaumassnahme jedenfalls aufrichtig zu freuen – nähere Umstände noch unbekannt…: