Archiv für den Monat: Mai 2011

Iran sanktioniert 26 ranghohe US-Militärs

Jetzt wird der Spieß einmal umgedreht und die Kehrwoche findet vor anderen Türen statt. RIA NOVOSTI meldet heute:

Das iranische Parlament hat 26 ranghohe US-Militärs mit Sanktionen belegt

Das meldete die amtliche iranische Nachrichtenagentur Irna am Mittwoch unter Berufung auf den Gesetzgeber Kazem Jalali. „Obwohl die einseitige und verbrecherische Politik der USA (für Washington) eine allgemeine Regel ist, spielen einige Amtsträger dieses Landes eine stärkere Rolle bei der Verletzung der Menschenrechte, bei Verbrechen gegen die Menschlichkeit und beim Drogenschmuggel„, argumentierte der iranische Parlamentarier. Was genau unter den „Sanktionen“ gemeint ist, sagte er nicht. Jalali ist Berichterstatter der Parlamentskommission für nationale Sicherheit und Auswärtiges.

Auf der „schwarzen Liste“ stehen unter anderem der frühere Pentagon-Chef Don Rumsfeld, der Leiter des Guantanamo-Gefängnisses, Konteradmiral Jeffrey Harbison, und der ehemalige FBI-Chef Thomas Pickard. „In nächster Zeit werden auf die Liste auch andere Verbrecher gesetzt, die ihre Rolle in Palästina, im Sudan, in Libanon und anderen Ländern gespielt haben“, sagte Jalali.

Quelle: RIA NOVOSTI

der Darm funktioniert wie ein Gemüsegarten

Wer klug ist, sorgt sich um die Gesundheit seiner kleinen bakteriellen Helfer

Dr. med. Ulrich Mohr

Eine neue Sichtweise der Ernährung – Nicht unsere Ernährung ist das Wichtigste. Das Wichtigste sind die optimalen Lebensbedingungen für die Bakterien in Darm und Lunge.

Was passiert, wenn man sein Gemüsebeet mit Mengen an fauligem halbverwestem Kompost beglückt? Die gesunden Mikroorganismen ergreifen die Flucht oder versterben elendiglich beim Versuch der Auswanderung. Der Ertrag Deines Gartens bleibt trotz bester Absichten auf der Strecke. Gifte statt Humus verrichten ihr zerstörerisches Werk. Was das mit menschlicher Gesundheit zu tun hat?

Sehr viel, denn in unserem Verdauungssystem verlaufen die chemischen Umwandlungsprozesse sehr ähnlich den Vorgängen in der Natur. Dieser Umstand fand bisher kaum Beachtung. Ein gesunder Darm ähnelt weitaus mehr einem Gemüsegarten als einer Chemiefabrik. Und der Biogärtner weiss, dass er für beste Ergebnisse nur das Mikroklima optimieren muss. Dann ist noch nicht einmal Düngen erforderlich. Das klingt vielleicht ungewohnt, doch nur im ersten Moment. Es lohnt sich jedenfalls, diesen Mikrokosmos im Bauch zu verstehen. Mit diesem Wissen werden Heilungen möglich, wo es bisher keine Hoffnung zu geben schien.

Ein gesunder Darm ähnelt weitaus mehr einem Gemüsegarten als einer Chemiefabrik.

Angesichts der ständig wachsenden medizinischen Möglichkeiten müsste man vom Besten ausgehen können und sich an sinkenden Krankheitszahlen und Todesfällen erfreuen. Doch kurioserweise ist gerade das Gegenteil der Fall. Der klassische Mediziner konnte bis heute mit hochgerüsteter Technik das Blatt nicht wenden. Dem mehr feingeistigen Naturheilkundler geht es nicht besser.

Worin mag das begründet sein? Liegt es an der unter selbstkritischen Medizinern bekannten Weisheit „Je mehr Ärzte, desto mehr Kranke.“, die sich statistisch tatsächlich belegen lässt? Das mag einer der Gründe sein, doch genügt er bei weitem nicht, um die ständig wachsende Zahl der chronisch Kranken und Schwerstkranken zu erklären. der Darm funktioniert wie ein Gemüsegarten weiterlesen