jo on Juli 29th, 2015

daesh-colors-990x260-home.

… „Neue Wahlen sollten einberufen werden. Unter Berücksichtigung der Spaltung der AKP (Islamisten) einerseits und des Hasses zwischen der MHP (Konservative) und der HPD (Linke und Kurden) andererseits, wird es schwierig sein, eine Mehrheit zu finden. Wenn dies der Fall ist oder es der AKP gelingt, sich zu halten, wird die Türkei in einen Bürgerkrieg geraten.“ …

voltairenet: Die Türkei in Gefahr

… „Kein öffentliches Wort der Kritik an den türkischen Angriffen auf kurdische Stellungen. Kein öffentliches Wort darüber, dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wenige Minuten vor der Sonderberatung der NATO-Botschafter den Friedensprozess mit der PKK einseitig aufgekündigt hatte. Obwohl mehrere NATO-Staaten Ankara dazu aufgerufen hatten, diesen Friedensprozess auf keinen Fall zu gefährden.“ …

ard: NATO gibt Türkei Rückendeckung

… „„Angesichts der aktuellen Entwicklungen müssen wir diesen Einsatz grundsätzlich überdenken.““ …

dwn: Riss in der Nato: CSU will Patriot-Raketen aus der Türkei abziehen

… „Im Folgenden könnte dieses Beispiel Schule machen und zu analogen Pufferzonen etwa von jordanischer Seite führen. Kurz, es geht bei alledem mitnichten um den “Islamischen Staat”, der bestenfalls gelenkt, aber nicht bekämpft wird.“ …

chartophylakeion: Pufferzone Nordsyrien

… „Infografiken“ …

ard: Zahlen und Fakten zu Flüchtlingen in der EU

… „An dem Projekt hält der russische Konzern 25 Prozent und der Sudan 75 Prozent der Anteile. Direktor Schukow teilte mit, dass sein Unternehmen den Bau einer Raffinerie im Norden des Sudan finanzieren wird.“ …

sputnik: Russischer Konzern entdeckt im Sudan Feld mit 46.000 Tonnen Gold

jo on Juli 28th, 2015

von H.-P. Schröder

.

Linker Bombenanschlag in Freital

.

Tags: , , , , ,

jo on Juli 28th, 2015

H.-P. Schröder

.

ich bin zwar kein Denker

+

Sicherungsblog

aktuell:

.

Hausdurchsuchung und Vernehmung von Corelli Im Frühjahr 2014 post Mortem?

*

NSU-AUSSCHUSS LÄNDLE VERSINKT IM GEDÖNS TEIL 2

*

Hokuspokus zur Nürnberger Taschenlampe

.

jo on Juli 27th, 2015

.


.

… „Am 06. Dezember 1941 teilte die japanische Regierung der Botschaft in Washington mit, dass man aufgrund der starren Haltung der US-Regierung keinen Sinn mehr in weiteren Verhandlungen sehe und die diplomatischen Beziehungen zu den USA am 07. Dezember 1941 um 13:00 Uhr abbrechen werde. Auch dies ließ die US-Regierung unbeantwortet.“ …

Gegenfrage: An diesem Tag, 26.07.1941: USA schneiden Japan vom Welthandel ab

… „Das französische Außenamt stufte den Besuch als einen „Verstoß gegen das Völkerrecht“ ein.“ …

sputnik: Französischer Parlamentarier: Krim ist russisch – na und?

… „Mayers Ergebnis: CETA muss als gemischtes Abkommen geschlossen werden. Da TTIP noch weit umfangreicher ist kann man davon ausgehen, dass dies auch für TTIP gilt.“ …

dwn: TTIP unsicher: Nationale Parlamente können nicht umgangen werden

jo on Juli 26th, 2015

von H.-P. Schröder

.

Die Feuerteufel

+

Sicherungsblog

aktuell:

.

“Die Kavallerie der Justiz- schneidig aber dumm”. Der Feind sitzt Innen. Heute mehr denn je.

*

Richter Götzl als Prozessplatzer-Joker, aber wer führt die Regie?

*

NSU-AUSSCHUSS LÄNDLE, UNBELECKT VON JEGLICHER AKTENKENNTNIS, TEIL 2

.

Tags: , , ,

jo on Juli 26th, 2015

von H.-P. Schröder

.

 Ernähre dich redlich

.

Spezieller Teil : Die Weiber von Trüglitz

„…ich verstand die immer mehr um sich greifende Mitleids-Moral, welche selbst die Philosophen ergriff und krank machte, als das unheimlichste Symptom unsrer unheimlich gewordnen europäischen Kultur, als ihren Umweg zu einem neuen Buddhismus? zu einem Europäer-Buddhismus? zum-Nihilismus?… Diese moderne Philosophen-Bevorzugung und Überschätzung des Mitleidens ist nämlich etwas Neues: gerade über den Unwert des Mitleidens waren bisher die Philosophen übereingekommen. Ich nenne nur Plato, Spinoza, Larochefoucauld und Kant, vier Geister so verschieden voneinander als möglich, aber in einem eins: in der Geringschätzung des Mitleidens.-

Dies Problem vom Werte des Mitleids und der Mitleids-Moral (-ich bin ein Gegner der schändlichen modernen Gefühlsverweichlichung-) scheint zunächst nur etwas Vereinzeltes, ein Fragezeichen für sich; wer aber einmal hier hängenbleibt, hier fragen lernt, dem wird es gehen, wie es mir ergangen ist – eine ungeheure neue Aussicht tut sich ihm auf, eine Möglichkeit faßt ihn wie ein Schwindel, jede Art Mißtrauen, Argwohn, Furcht springt hervor, der Glaube an die Moral, an alle Moral wankt – endlich wird eine neue Forderung laut. Sprechen wir sie aus, diese neue Forderung: wir haben eine Kritik der moralischen Werte nötig, der Wert dieser Werte ist selbst erst einmal in Frage zu stellen – und dazu tut eine Kenntnis der Bedingungen und Umstände not, aus denen sie gewachsen, unter denen sie sich entwickelt und verschoben haben (Moral als Folge, als Symptom, als Maske, als Tartüfferie, als Krankheit, als Mißverständnis; aber auch Moral als Ursache, als Heilmittel, als Stimulans, als Hemmung, als Gift), wie eine solche Kenntnis weder bis jetzt da war, noch auch nur begehrt worden ist. Man nahm den Wert dieser „Werte“ als gegeben, als tatsächlich, als jenseits aller In-Frage-Stellung; man hat bisher auch nicht im entferntesten daran gezweifelt und geschwankt, „den Guten“ für höherwertig als „den Bösen“ anzusetzen, höherwertig im Sinne der Förderung, Nützlichkeit, Gedeihlichkeit in Hinsicht auf den Menschen überhaupt (die Zukunft des Menschen eingerechnet). Wie ? wenn das Umgekehrte die Wahrheit wäre? Wie? wenn im „Guten“ auch ein Rückgangssymptom läge, insgleichen eine Gefahr, eine Verführung, ein Gift, ein Narkotikum, durch das etwa die Gegenwart auf Kosten der Zukunft lebte ?“

Friedrich Nietzsche, aus der Vorrede zur Genealogie der Moral (1887)

.

Spektakulum


Im Städtchen Tröglitz kamen dereinst Bürger zusammen, um über Fremde zu reden, Rat zu suchen, Rat zu geben. Nicht über ihre Fremden wollten sie reden, sondern über DIE Fremden, die Befremdenden, diejenigen, denen WIR fremd sind und die mit Gewalt oder mit gewaltiger List zwischen uns gezwängt werden, gezwungen werden, um uns voneinander zu trennen und uns mit Fremdem beschäftigt zu halten, nicht zuletzt angestiftet, gefördert und unterhalten durch andere Fremde, – man forsche einmal genauer nach, was sich da so alles in Deutschland an Ausländern, an Wesensfremden, in und hinter Regierung und Palavermenten, auf Posten und Pöstchen eingenistet hat.

Nichts sollte fallen im heiligen Trüglitz über die scheingeheiligte Rolle des tanzenden evangelischen Bruders und seines Weibes, nichts über die gefällige Brandstiftung zur „linken“ Zeit, nichts über die bedrohlichen Aufmärsche schwarzvermummter Brüller, Gröhler und Verroher (Scheiß-Drecksnest, siehe Teil I). Nichts von dem. Es ging einzig um Die Fremden, die fremden Freunde das war die Vorgabe. Es ging um von dümmlichneurotischen Schwatzmannweibern und Schwatzmannweiberprofiteuren bestellte „Ängste der Bürger“, ohne daß die Bürger von ihren eigenen Ängsten bis dato wußten, von der Wut der Betrogenen ja, von Ängsten nein, nun – das mag sich mittlerweile geändert haben. Es gibt genügend Gründe Angst zu empfinden, sobald man beginnt die Umrisse der Verschwörung auf zu zeichnen.

Es ging in Trüglitz, wie man erfahren wird, man hat es ja geahnt, um die Verlesung eines Forderungskataloges und um die Sicherstellung seiner Umsetzung. Geplante Volksverarschung ohne Volk, der Saal war voll, von der Empore flatterte ein klerikales, schwer ent- und bezifferbares Gemeinde-Bettuch mit „Tröglitz rühmt sich, Stiftung, (jener bewussten Brand-Stiftung ?) und fordert mehr Asylanten gegen Rechtsextremismus“ oder so etwas in der Partei-Preisklasse. Da trat ein rotwangiger, gutgenährter Conferencier auf, als Landrat (und Jurist) verkleidet, ein gemütlicher Herr mit Plusterbacken, sattselbstgefällig, ein Regionaldirigent eigener Gnaden, ein Manipulator à la Don Miefe Socke, der den Dompteur übte, – wozu benötigt eine Bürgerversammlung einen Dompteur?, – eines der vielen Rätsel.

Ganz vorne saß ein Querfrontriegel, Miefke und Piefke, Armleuchter an Armleuchter, einer schlimmer als der Andere, zu jeder beschwichtigenden Lüge bereit, darunter einige hauptberufliche Betroffenheitsweiber, Glasperlenfabrikanten Glasperlenfetischisten, Glasperlenhändlerinnen, Wohlfahrtsindustrielle erster Ordnung, diese besonders sehens- und hörenswert und deshalb im Einzelporträt vorgestellt.

Vorweggesagt: Zuerst benutzte der Herr Landrat (Jurist) die Gelegenheit zur Parfümierung der Ausgangslage, dafür verbrauchte er die erste halbe Stunde !!!!. Nach 30 Minuten fand er endlich den Eingang. Frage – Minuten, wurden gestattet. Nach einigen Fragen erklärte eine Polizistin (Frau Wernicke?, Frau Wernecke?), daß durch „Asylbewerber“ keine Erhöhung der Anzahl an Straftaten festzustellen sei, die zur Sprache gebrachte Zunahme von Straftaten sei durchreisenden Einzeltätern geschuldet und umfasse Straftaten, die auch Deutsche begehen (!!!).

Da der Eintänzer Nierth den Einheimischen nicht zugemutet werden konnte, oder sich geweigert hatte teilzunehmen, wurde eine Nichteinheimische (1:41:08), eine Fremde, die „ausländische“ Handlungsreisende in Sachen Asylpropaganda, die evangelische Pfarreuse (!!!) für den tröglitzfremden Bezirk Eckartsberga, Frau Bettina Plötner-Walter in die Trüglitzer Arena geschickt. Warum man einer Fremden glauben sollte, daß DIE Fremden harmlos seien, bleibt das Geheimnis der aufgebotenen Querfrontriege.

Plötner-Walter

Sie, die Netzwerkerin, beteuerte, die Fremden seien harmlos, gekleidet fast wie Deutsche, wenn man es nicht wüßte, wenn sie es nicht wüsste, daß die da sind würde sie die fast garnicht bemerken. Sie wäre ja öfter in der Gemeinschaftsunterkunft, sie und ihre Helfershelfer hätten ja dort ein Cafe der Begegnung in`s Leben gerufen. In Bezug auf den Symbolismus des Kopftuches (als ob es darum ginge) sagte sie: „Die haben sicherlich alle irgendne Religion, weil die Allermeisten, AUSSER DIE DEUTSCHEN, irgendne Religion haben…, aber bisher habe ich noch nicht bemerkt, daß davon etc. .“

Danke das genügt, Frau Nachtreterin, schwer zu verkraften für euere Sorte, daß der starke Typus ohne Deinesgleichen auskommt, daß er euch identifiziert hat als nutzlose Handaufhalter, abgetakelte Varietekünstler und anmaßende Zwischenhändler. „Es waren auch `mal welche im Gottesdienst…“ So, so und weiter? „Ich habe den deutlichen Eindruck, daß es sich gut mischt…“ Aha! Die Mischung macht`s.

„Die Straftatbestände, die in Zusammenhang mit Asylbewerbern stehen, sind nach wie vor auf null…“ Alles mit sanftem Kreidestimmchen moduliert vorgetragen. Märchenerzählerin, das wäre eine Berufsalternative, wenn sie eines Tages nicht mehr klappen wird, die rabulistisch angelegte Pastorennummer: „Bisher habe ICH keine einzige negative Erfahrung gemacht.“

Hallo Susi, (1:52:53) was haben Sie beizutragen? Susi Möbbeck, die Integrationsbeauftragte der Landesregierung, bitteschön! Susi begann ihre Mätzchen sofort mit affektiert-leidend vorgeführtem Herumgetrommel auf dem „Märchen von der rechten Gefahr“, indem sie gleich die Aufmerksamkeit weg von der Bedrohung durch die Fremden und durch die organisierte Asylindustrie, hin auf die angebliche Bedrohung der Zuträger des asylindustriellen Komplexes durch Personen aus der „rechten Ecke“, lenkte: „Vielleicht zu der Frage, wie geht man eigentlich mit solchen Bedrohungen und Einschüchterungen um, die es eben auch gibt (auch?). Neben der Antwort, der polizeilichen Antwort, kann ich nur sagen, die beste Unterstützung und der beste Schutz gegen Bedrohung und Einschüchterung ist doch unser aller gemeinsame Solidarität für diejenigen, die sich engagieren.“ Das alles vor dem Hintergrund der ungeklärten, anrüchigen Brandstiftung. Sebnitz lauert im Hintergrund und eine dickliche Matrone versucht die eigenen Pfründe zu sichern. „Syrer sind Menschen, die wir auf keinen Fall zurückweisen können.“ Ach nein? Fallen die Syrer aus den Al Nusra „Flüchtlingslagern“ vom Himmel, Susi? Oder wo kommen die plötzlich her? Aus Tunnels? Sie spricht von einer Anerkennungsquote von 90 % bei den Syrern, die nur einen Bruchteil der illegal einreisenden Asylanten ausmachen. Susi, die Märchentante Nr. 2, spricht andauernd und ausschließlich von den „syrischen Kriegsflüchtlingen“.

Susi Möbbeck

„Und sie werden bei uns bleiben! Das ist ganz eindeutig so! Es geht nicht um das ob, sondern es geht um das wie. Es geht darum, wie wir das organisieren und wie wir organisieren, daß sie schnellstmöglich hier ankommen!“, liest sie routiniert unauffällig vom Blatt ab. Und weiter:

„Da saßen 30 junge Menschen (junge Männer ????) und jeder von denen (Syrer!) hatte eine qualifizierte Ausbildung, da waren zwei Ärzte, da waren zwei Rechtsanwälte (!!!), da war ein Bäcker, da waren Chemiker, da waren Laboranten, alles Menschen mit guten Qualifikationen, die nichts sehnlicher wünschen, als so schnell wie möglich zu arbeiten.“ Iss gut jetzt, Susi! Nein, das muss sie noch loswerden: “Diese Menschen sind hierher (hinein) gekommen (in die Sozialleistungen), um so schnell wie möglich heraus zu kommen, aus dem Empfang von Sozialleistungen, um schnellstmöglich zu arbeiten und sich in unsere Gesellschaft einzubringen, um nach Möglichkeit in einigen Jahren in ihr Land zurück zu gehen, um dort zu helfen, beim Wiederaufbau……“ Jetzt ist aber Schluß Lügen-Susi!

Die Ortsansässigen wurden verarscht, ihre berechtigten Sorgen wurden nicht ernst genommen, ein Dialog war nicht vorgesehen. Zum Abschluß präsentierten dann zwei „Damen“, selbstgefälligdreist den Anwesenden (wieviele waren wirklich aus Tröglitz?) ihren Stütze-Wunschkatalog, der das enthielt, was sie, die Bürger, noch alles erledigen sollten. Kleine ehrgeizige Karrieristinnen mit Anregungen, – für das eigene Süppchen.

(2:00:44) „Mein Name ist Christiane Burkhardt.“ Ich bin Bürgerin in Tröglitz. Ich bin Sachbearbeiterin und werbe für ein weltoffenes Tröglitz. „In Tröglitz hat sich eine Initiative aus den Friedensgebeten heraus gebildet….Miteinander füreinander…. . „

Christiane Burkhardt

25. 5. 2014, Ortsbeiratswahl, CDU-Liste, Platz 1 Markus Nierth, Platz 3 Christiane Burkhardt. Danke Christiane, wir hören den tanzenden Pastor.

Die Letzte (2:02:44): „Ich bin Susanna Nierth .“ Die tanzende Frau vom tanzenden Pastor. Publikum: Oh Gott! Frau Nierth erhält Spenden, weltweit, auf daß die Integration in Tröglitz gelänge und sie möchte in Tröglitz ein Begegnungscafe einrichten, und zwar im Fördervereinsgebäude… .“

Nierth

Dekadenz worst as worst can, von ganz tief unten, durch vier welt- und sachfremde, gewaltbereite Auftragspropagandistinnen vorgetragen. Eine Gewalt, die sich gegen die Angegriffenen richtet, gegen diejenigen, die ihr Heimatrecht, ihr Recht auf Heimat, verteidigen. Wir müssen uns nicht rechtfertigen. Der Staatsschutz war übrigens auch da! Und Aktionäre der Asylindustrie. Armes, armes Tröglitz. Verraten und verkauft.

.

zu Teil I

.

Tags: , , , ,

jo on Juli 25th, 2015

Clinton_Emails_State_Department.

… „Mittlerweile hat sie 55.000 ausgedruckte Seiten mit ihren Mails dem Außenministerium übergeben. Zuvor jedoch 30.000 Mails unwiderbringlich gelöscht, weil es, so Clinton, darin um private Angelegenheiten wie die Hochzeit ihrer Tochter Chelsea und ihre Yoga-Stunden ging. “ …

ard: Hillary Clinton drohen Ermittlungen

… „Die Forschung der Firma wurde getragen von der PATH Malaria Impf-Initiative sowie der Bill & Melinda Gates Stiftung.

… The vaccination showed mixed results as the jab performed differently. After three doses of the vaccine, one month apart, with an additional fourth dose given 18 months later, malaria cases were reduced by almost half in children from the second group at the time of first vaccination and by one third in infants aged 6-12 weeks.

… Der Impfstoff wird für Reisende nicht lizensiert, da er speziell für afrikanische Kinder konzipiert wurde.“ …

RT: Erster Malaria-Impfstoff zugelassen – nach Jahrzehnten der Forschung

… „Bezüglich Einwänden von Skeptikern sagte er: „Diese hielten einer Überprüfung nicht stand, nicht bei Aufzeichnungen, die sich über 35 Jahre erstrecken würden und Zeugen auf höchsten gesellschaftlichen Ebenen, darunter Kardinäle, ein Papst und selbst Inquisitoren.““ …

ET: Wissenschaftler: „Die Geschichten über Levitation sind wahr“

… „Zuvor hatte das französische Magazin Mediapart enthüllt, dass Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble der Syriza-Regierung von Alexis Tsipras offenbar 50 Milliarden Euro Unterstützung für den Austritt angeboten haben soll.“ …

DWN: Geheim-Plan: Brüssel bereitet Verfahren zum geordneten EU-Austritt vor

… „… wurde jedoch durch den Sprecher des PYG (Kurden von Syrien) widerlegt. Ihm zufolge wird die Zusammenarbeit zwischen den zwei Stäben von dem syrischen kurdischen Teil koordiniert, der Damaskus über die Flugpläne der Koalition informiert, damit seine Flugzeuge sich bewegen können, ohne abgeschossen zu werden.“ …

voltairenet: Vereinigtes Königreich und Frankreich bombardieren Daesh in Syrien

… „Die Türkei spricht vor den UN von Selbstverteidigung. “ …

DWN: Türkische Kampfjets dringen in syrischen Luftraum ein

… „Die Vereinigten Staaten schließen sich der EU, dem IWF und der Weltbank darin an, Bosnien-Herzegowinas Führer darauf zu drängen, wichtige Reformentscheidungen jetzt zu fällen, oder in Gefahr zu geraten, weitere zwanzig Jahre zurückzubleiben.““ …

saker: Nulands Plan für den Balkan (und wie er dramatisch auf sie zurückfallen kann) – Teil 1

… „Wahrscheinlich schreibt die FAZ heute nur noch von obskuren Quellen ab, denn sonst wüsste man doch in der FAZ-Redaktion auch, dass eben dieser gerade beschriebene Moslem Yusuf al-Qaradawi Autor ein Handbuchs für Muslime ist, in dem genau beschrieben wird, wie man als Muslim eine Frau zu schlagen hat.“ …

kopp: Enthüllt: Die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Terrorunterstützer

RT: Miracle motorbike that goes 500km… on a liter of water! (VIDEO)

… „Poland decided to accept 2,000 migrants from North Africa and Syria by 2017 as a part of an EU plan to alleviate the migration crisis in southern Europe.“ …

RT: Hundreds rally in Poland in rival demonstrations over immigrants (VIDEO)